<$BlogRSDURL$>
La Gazzetta della BrettspielWelt
Die Sporthighlights aus der BrettspielWelt!

Montag, Mai 31, 2004

Spielerportrait: Thoth
"Es gibt kein Spiel, das man nicht lernen kann"

Spiele mit ihm sind einfach nur angenehm. Egal ob Sieg oder Niederlage Thoth ist immer freundlich und an einer netten Unterhaltung mit dem Mitspieler interessiert. Manchmal sagt er kurz "mom", weil sein kleines Kind schreit. Der Niederländer spielt sein eineinhalb Jahren in der BrettspielWelt und wird immer bekannter. Dies liegt nicht daran, dass er in langen Diskussionen in den Gildenforen auf Deutsch stets mitliest und fundierte englische Kommentare einstreut, sondern in erster Linie an seinen sportlichen Leistungen. Alles fing mit der Vielseitigkeitsliga an. In der damaligen ersten Saison hätte er um ein Haar TORBEN im Viertelfinale besiegt. Seitdem ist er fester Bestandteil der 1.VS-Liga. Die aktuellen Saison wird er als 5. beenden (4 Siege, 2 Remis, 3 Niederlagen). Das besondere an ihm ist sein Wille, sich zu verbessern. Keiner der "Könige unter den Athleten" kann sich bei Thoth sicher sein, dass er einen leichten Sieg in einem Spiel in der nächsten Saison wiederholen kann. So war er in der Frühjahrssaison noch "Kanonenfutter" im GO. Er unterlag deutlich gegen 18-kyu Spieler wie hampelhorst. In dieser Saison verpasste er im Spiel gegen tamihiko71b (4-dan) knapp die Sensation. Er hatte sich nämlich kurzerhand zur GO-Liga angemeldet und dort seine Ankündigung "i will make sure that everyone gets two wins" nicht untermauert. Er qualifizierte sich nicht nur für Liga 1, sondern schlug auch 1-dan GoKlaus. Der Mann, dessen Stärken in Yinsh, Attika und auch BohnDuell liegen, arbeitet hart an sich. Um im BD aufzuholen, schrieb er sich ein kleines Programm, gegen das er auf der Arbeit trainieren konnte. Und es wäre nicht verwunderlich, wenn Thoth der Mann ist, der Puff eines Tages als Nummer 1 im BD ablöst. In der Attikaliga wurde er 5. der abgelaufenen Saison. Im Yinsh wird er nach Platz 2 der letzten Saison diese wohl gewinnen. Als nächstes möchte er sich im Dvonn verbessern, um auch dort kein Punktelieferant mehr zu sein. Ein großes Problem bleibt aber vorerst noch: Ligretto ist seine tiefste Schwäche. Hier ist nicht abzusehen, dass Thoth dort einmal ein ernsthafter Gegner wird. Dennoch werden sich die Jungs und Mädels der 1.VSL warm anziehen müssen: Thoth möchte in der kommenden Saison aufs Podium.

Sonntag, Mai 30, 2004

Baeng einziger Spieler mit Doppelführung
Die aktuellen BrettspielWelt-ELO-Werte im Vergleich

SpielUserELO-Wert
BohnDuellPuff1972
Dvonnthor1876
Ligrettomueckchen1865
Metrovulvgfeh1836
TurnItgrossboss1834
YinshThoth1760
BazaarMechti1755
BluffDaCrazyButty1752
TopRaceFiredUp11750
CC-ErweiterungLammkeule1737
AttikaToledus1736
CC-JuSReamonn1715
CarcassonneNavarre1704
Clansbrummer1696
CC-HuBATrain1666
SanJuanLambe1597
Trans AmericaDesdemoa1594
HalaliBaeng1583
Tongiakicyberba1572
Café InternationalSirDooth1546
GeisterBaeng1544
Can't StopJMatt1533
AlhambraBigFerret1529
Lost CitiesGoldfinger*1515
Backgammonnorin1513
ManhattanApfel1495
Paris ParisBachel1486
ManitouERROR1462

Seit über einem Jahr gibt es eine ELO-Wertung in allen 2-Personenspielen der BrettspielWelt. Damals starten alle Spieler mit ihrem ersten Match in jedem Spiel bei einem Wert von 1200. Noch heute fangen BrettspielWelt-Neulinge genau dort an. Bei jedem Spiel mit genau 2 Mitspielern werden die Werte anschliessend angepasst. Je stärker (Höhe des ELO-Werts) ein Gegner ist, desto mehr Punkte bringt ein Sieg gegen ihn. So ist es möglich auch Spieler zu vergleichen, die vielleicht niemals gegeneinander gespielt haben. Die akuellen Werte sagen dabei heute nicht nur, wer wie stark in diesem oder jenem Spiel ist, sondern man kann auch ablesen, wie groß der Glücksfaktor einzelner Spiele ist. BohnDuell ist demnach das Spiel mit dem geringsten Glücksfaktor in der Welt, Manitou dagegen ist sehr glücksabhängig. Aus dem BohnDuell stammt auch der bislang höhste je erreichte Wert von 2115 (Puff). Bei den meisten Spielen bedeutet ein Wert von 1600 Punkten, dass man seine Spiele gegen "Standard-Spieler" (ELO=1200) zu 90 % als Sieger beendet.


Die Spitzenwerte sind wirklich herausragend. Wie aufwendig es ist, sich in einem Spiel nach vorn zu spielen, zeigt die Tatsache, dass einzig Baeng in zwei Spielen die Führung inne hat. In einigen Spielen wechselt die Führung recht häufig, in anderen wie z.b. BohnDuell gibt es einen klaren "Überspieler". Manche Spieler versuchen auch durch gezielte Gegnerwahl ihren ELO-Wert besonders in die Höhe zu treiben. Der TA-Wert von Desdemoa relativiert sich daher schnell nach einem Blick auf seine Mitspieler. Zumeist werden solche Spieler aber nach einem gewissen Zeitraum wieder von irgendjemandem "auf den Boden der Tatsachen geholt". Auch eine Ligateilnahme kann den ELO-Wert beeinträchtigen. So war Navarre lange klar ELOführender im Carcassonne mit einem Wert ~1750. Dann meldete er für die Liga und verlor ca. 200 Punkte. Seit er in der Liga nicht mehr aktiv ist steigt sein ELO wieder an. Die Zahl, die wohl die meistern Beobachter überrascht, ist der Wert von DaCrazyButty im Bluff. In diesem "leichten" Würfelspiel führt er mit ca. 300 Punkten vor Rang 2 und gewinnt gegen den Durchschnittsmenschen deutlich über 90% seiner Bluffspiele.


Samstag, Mai 29, 2004

2. Städteliga: Trainerwechsel in EnglishTown

Nach der überraschenden Auftaktniederlage in Matrix (4:8) wurde Trainer Machimo („Ich mache mir keine Vorwürfe, die hatten das Glück auf ihrer Seite“) überraschend gefeuert und durch Kaori ersetzt. „Unsere Zielsetzung war klar, 26 Siege. Mit weniger wollten wir uns icht zufrieden geben.“, so TheBoomer, der heimliche EnglishTown Chef. „Die Niederlage war das eine, aber dass das entscheidende Spiel zum Matrixsieg ausgerechnet von Machimo verloren wurde (im CCE gegen Bergspitzmaus), das war dem Team nicht mehr zu vermitteln.“, so der erfolgsverwöhnte TheBoomer weiter.
Machimo selbst wechselte nach dieser Entscheidung zum Ligakonkurrenten 7Heaven.

Unterdessen müssen die erfolgsverwöhnten Matrixer aufpassen, nicht die ersten Punkte zu verlieren. Zwar ist das Spiel in Emerald.City mit einer 8:0 Führung vorzeitig entschieden. Im Heimspiel gegen AngelsCorner jedoch steht es 4:4. Mit dem bei Olympia so erfolgreichen Mermadin hat AngelsCorner hier im CCE ein heisses Eisen im Feuer (gegen Bergspitzmaus). In der anderen Partie Kämpfen JayJay und Urmellacka um den Sieg.
Sollte Matrix weiter so erfolgreich spielen, würde das natürlich weitere Spekulationen um einen Wechsel von TORBEN mit sich bringen.

Freitag, Mai 28, 2004

Favorit Tootles in 2. Attikaliga überschätzt ?

Tootles
nach der
Niederlage

Mit einem Fehlstart startete Ligafavorit Tootles in die 3. Saison der Attikaliga. In der letzten Spielzeit nur knapp gescheitert, gilt er in dieser als heißer Anwärter auf den Aufstieg in die 1. Liga. Gemäß der neuen Kleiderordnung - freier Oberkörper, knapper Lendenschurz, Sandalen - trat er zum Auftakt gegen spielmäuschen an. Diese versucht offensichtlich entgegen dem allgemeinen Winterschlaf der Liga (die Gazzetta berichtete), so schnell als möglich ihre Pflichtspiele zu absolvieren, um sich wieder voll und ganz ihren Freizeitaktivitäten widmen zu können. Nach hartem Kampf konnte sie Tootles mit 2:1 niederringen. "Ich hatte ihm ja schon den Aufstieg versaut" so spielmäuschen nach der Partie, "aber daß es in dieser Saison noch ein Sieg wird, hätte ich nie gedacht."

Tootles selbst war bislang nicht zu einer Stellungnahme zu bewegen.

A WORD FROM OUR SPONSOR



*** Jetzt auch in Deinem BSW-Mega-Store oder bei Rührerde GmbH ! ***
Comeback-Keule im Finale
Titelverteidiger siegt nach 0-2 im Halbfinale gegen rtschoepe

Fast die komplette Carcassonne Prominenz der BrettspielWelt hatte sich versammelt. Diesen Leckerbissen wollte sich kaum jemand entgehen lassen. Im eigens eigerichteten Channel diskutierten die Zuschauer die Züge der Akteure und waren doch häufiger überrascht. rtschoepe, der noch nie ein wirklich wichtiges Spiel gewinnen konnte, erwischte einen guten Start und legte ein 1-0 vor. Im zweiten Spiel sah es lange so aus als würde Lammkeule "das Ding schaukeln, aber er hatte die Kurven wohl nicht mitgezählt", so Beobachter yzemaze. Am Ende konnte rtschoepe eine 12-Punkte-Wiese stehlen und damit die Tür zum Finale weit aufstossen. Viele Zuschauer dachten das Ding sei schon entschieden. "Ich wollte schon nach Hause gehen", meinte Mermadin. Doch plötzlich schien alles wie inszeniert. Lammkeule schaltete zwei Gänge höher und wirkte wie verwandelt. In Spiel 3 war es noch "nur" eine klare Angelegenheit. Spiel 4 ging mit 90 Punkten Differenz an den Superstar. Im entscheidenen 5.Spiel waren die Zuschauer dann "enttäuscht, dass er schon nach 30 Teilen aus war". ExkoSven war sich sicher zu wissen "wie der Hase läuft". Der HP Betreuer vermutet, dass BadPritt "an allem schuld ist." "Der hat dem Keule doch eingeredet, er möge sich 0-2 zurückfallen lassen. Den Schumacher-F1-Effekt will die CCE-Gilde nur vermeiden."

Es kommt damit zum Traumfinale @fire vs. Lammkeule. Eine klare Prognose gab der 5. der regulären Saison dazu ab. "Beide werden das tun, was sie am besten können: Keule siegt, fire heult", so Lion.

Donnerstag, Mai 27, 2004

Städteliga: Entenhausen im Aufwind?

Durch einen sensationellen 10:2-Sieg gegen die bisher erfolgreich agierenden Klein-Städter aus Queen's Gambit darf sich Entenhausen wieder Hoffnung auf den Klassenerhalt machen. Für QG dagegen eine ganz bittere Niederlage, zumal man sich nach der Neuverpflichtung von CJS und Xantis durchaus mehr Chancen ausgerechnet hatte. Ligen-Beobachter Lammkeule meint aber: "Wie kann man sich nur so einseitig verstärken? Typisch rom, der hat nichts als CCE im Kopf!" Lammkeule selber muss sich allerdings auch fragen, wie es mit seiner Mittelerde weiter gehen soll. Nach einer ganz bitteren 2:10-Niederlage gegen die Abstiegskandidaten aus Rivendell rutschen seine Leute langsam in Richtung Abstiegszone.

Für die Watschel-Füßler stehen nächste Woche ein Heimspiel gegen Hollinden und ein Auswärtsspiel gegen das Besserwisserministerium auf dem Spielplan. Bürgermeisterin Kampi dazu: "Ich rechne mit 2 Siegen! In Hollinden kennen wir uns aus, da spielen wir immer, wenn wir Wolle brauchen. Und die Besserwisser müssen sich immer noch von ihrem Herne-Wochenende erholen: Die sind ja auch nicht mehr die Jüngsten!"
@fire für Atreju eine Nummer zu groß!
CCE-Playoffs haben begonnen - heute 2.Halbfinale

Über die ganze Saison eine souveräne Leistung: @fire sorgt dafür, dass nicht mehr alle bei den drei Buchstaben CCE gleich an ein Lebensmittel denken. In der ersten Saison startete er noch als Aussenseiter in die große Championsleague - da sprachen die Experten von anderen Namen. Längst ist klar: Wer die CCE-CL gewinnen möchte, der muss fire schlagen. Dass er aber selber auch gern seinen zweiten Titel einfahren möchte, unstrich der "blonde Blaue" gestern deutlich. Er war quasi "on fire". In dem nur 50 Minuten andauernden Spiel gegen Atreju sah dieser beim 0-3 nicht den Hauch einer Chance und merkte danach an: "Er war vom ersten Plättchen der bestimmende Spieler auf dem Feld. Sein Sieg geht völlig in Ordnung. Für mich war das Erreichen der Playoffs ein riesiger Erfolg." @fire, der nach dem Finale "erstmal Urlaub machen" will, blickte voraus. "Ich denke rt wird den Keule diesmal schlagen. Auf jeden Fall wird es ein unterhaltsames Finale."

Das 2.Halbfinale zwischen rtschope und Titelverteidiger Lammkeule steigt heute abend um 20:00 Uhr!

Mittwoch, Mai 26, 2004

CC-Liga: Nervenstärke gefragt

- Favorit Lammkeule versiebt Vorentscheidung -

Am heutigen Vormittag fanden alle Hoffnungen des Titelverteidigers yzemaze ein jähes Ende. Zwar gewann er glücklich 2:1 gegen Olympiasieger Lammkeule, ist so jedoch aus dem Rennen um den 1. Platz. Dazu hätte es aufgrund der schlechteren Differenz schon eines 2:0 bedurft. Lammkeule beschwerte sich nach dem Spiel zurecht über die Karten: "Abgesehen vom ersten Spiel war da nicht viel zu holen, selbst seine suboptimalen Züge konnte ich nicht ausnutzen." Sein Widersacher entgegnete gelassen: "Der keule is ja noch neu in der Liga, da zeigt man schonmal Nerven in entscheidenden Spielen."
Durch die Niederlage des grossen Titelfavoriten rückt nun "Mr. Strafpunkt" TORBEN ins Blickfeld der Experten: Mit 4-2 Siegen hat er als einziger noch die Chance an Lammkeule (8-3) vorbeizuziehen. Da er bisher nicht durch gute Spiele zu glänzen wusste, muss er aufgrund schlechter Punktedifferenz jedoch seine restlichen fünf Spiele gewinnen. Lammkeule dazu: "Dass er 5 Spiele gewinnt, würde einer Leistungssteigerung von >500% entsprechen." yzemaze zeigt sich zuversichtlich, Lammkeules Premierensaison mit der Meisterschaft zu krönen: "Für mich geht's noch um Platz zwei, also werde ich gegen TORBEN alles geben und ihn wie lezte Saison wegfegen." Auch Sanntos und Jooo dürften nicht als willige Opfer antreten, da beide noch dringend Punkte gegen den Abstieg benötigen. Im Heimspiel gegen den Tabellenletzten Graf-Zahn sollte hingegen ein leichter Sieg drin sein. Nicht unterschätzen sollte man allerdings TORBENs letzten Gegner Element (5-5), der wahrlich nicht kampflos aufgeben wird. Es bleibt also spannend bis zum Schluss. Auch wenn die Buchmacher das anders sehen: BSWtops zahlt schon alle Kunden aus, welche auf Lammkeule als Meister gesetzt haben.

Dienstag, Mai 25, 2004

Olympischen Spiele - es geht weiter!

Am heutigen Abend traf sich die Planungsgruppe Olympia, um erste Richtlinien der 2.Olympischen Spiele der BrettspielWelt zu besprechen. Als voraussichtlicher Termin wurde der Zeitraum 7.1.-23.1.2005 ins Auge gefasst. Die Spiele rücken also aus dem Dezember heraus. Hier hatte es im letzten Jahr Kritik gehagelt, dass die vorweihnachtliche Zeit zu stressig sei. Die Spiele sollen diesmal von langer Hand geplant sein. Dabei wird auf Gruppenarbeit gesetzt wie die Ausschreibungsliste im Olympiaforum vermuten lässt. Besonders erfreulich für die Kollegen vom YELL und uns ist die Einrichtung eines Pressesprechers. Die Planungsgruppe lies verlauten, dass sich erneut alle Turniermeister an der Wahl der Ausrichterstadt beteiligen können. Die Richtlinien für Wettbewerbe, die auch nicht Gildenbeauftragte einreichen können, sollen weiter verschärft werden, um den Teilnehmern eine gute Veranstaltung zu bieten. Der Terminplan wird sowohl im Vorfeld als auch während der Spiele global von einem Extrateam gestaltet. Erste Stimmen zeigten sich erfreut. "So kann ich endlich 6mal Gold gewinnen", hoffte tamihiko71b und Lammkeule meinte, dass "es den Teilnehmerfelder nur gut tun kann, wenn die Qualität steigt".
Troja-Fieber bricht aus

Der mit Hollywood-Schoenlingen gespickte Film "Troja" ist derzeit das Thema der Stunde. Auch an manchen Teilnehmern der Attika-Liga scheint dieses Kino-Grossereignis nicht spurlos voruebergegangen zu sein. So kam es letztes Wochenende beinahe zum Eklat, weil einige maennliche Spieler zu ihren Matches mit nacktem, eingeoelten Oberkoerper erschienen. "Bei meinen Attika-Spielen lege ich viel Wert auf Authentizitaet und die passende Atmosphaere. Ein Schaelchen Tzatziki und eine Flasche Ouzo auf dem Schreibtisch sind Standard... das passende Outfit dazu war eigentlich nur die logische Konsequenz", meinte Sternenfahrer. Auch Drittligist Romario schloss sich dem Trend begeistert an: "Ich bin stolz auf meinen Koerper. Warum sollte ich ihn nicht zeigen duerfen?" Waehrend viele, vor allem maennliche, Gegner lautstark ueber diesen "Verfall der Sitten" (tamihiko71b) wetterten, versuchte Gildenmeister Toledus die erhitzten Gemueter zu beruhigen und bastelt nun eifrig an neuen Paragraphen zur Kleiderordnung.

Gespielt wurde nebenbei auch noch: Aufgrund der zahlreichen Neuanmeldungen, darunter Attika-Experten wie Brummschlumpf und oktryit, wurde eine neue Regional-Liga (3C) ins Leben gerufen und fuer die naechste Saison plant der Gildenrat bereits mit einer weiteren zweiten Liga (2B).

Liga 3C

In der letzten Saison noch ungluecklich am Aufstieg vorbeigeschlittert, scheint Sternen-fahrer diesmal nichts anbrennen lassen zu wollen: "5 Spiele, 5 Siege" (darunter auch die Spiele gegen moleattack und Emmitt) sprechen eine klare Sprache.

Liga 3B

6 Spiele, 6 Siege, 12:2 Saetze... das sind nicht die Werte von Meir, Thoth oder Toledus. Nein, mit diesen Werten fuehrt Marlah die Tabelle in der Spielklasse 3B souveraen an und darf trotz des schweren Restprogramms, u.a. gegen oktryit (3 Spiele, 3 Siege), fuer Liga 2 planen. Einen sehr soliden Start hat auch Kampi mit 4 gewonnen Partien hingelegt.

Liga 3A

Die fleissigsten Bienen, Verzeihung: Attikanten, findet man in Liga 3A, wo bereits 27 Spiele absolviert wurden. Klarer Favorit mit einer fast makellosen Bilanz von 8 Spielen, 8 Siegen und 16:1 Saetzen ist Brummschlumpf. Im Gerangel um die weiteren Aufstiegsplaetze stehen Cedrix, magerpaste und golddragon ganz oben auf der Liste der Buchmacher.

Liga 2

Von den aktivsten direkt zu den passivsten Teilnehmern: In der Spielklasse 2 herrscht kollektiver Winterschlaf. Auf die Spielmoral seiner Gegner angesprochen meinte Tootles nur: "Naja, ich haette auch Angst gegen mich antreten zu muessen", worauf hin die ebenfalls anwesende Merci in lautes Gelaechter ausbrach. Die Ueberlebenschancen des Babyloniers im Falle eines Aufstiegs in die Koenigsklasse verglich die Erstligaabsteigerin mit denen einer Schneeflocke in der Hoelle.

Liga 1

"Was ist bloss mit Meir los?" moechte man sagen. Der entthronte Langzeit-ELO-Fuehrende laeuft seit Wochen der Form vergangener Tage meilenweit hinterher. Da waeren u.a. die knapp verpasste Liga-Meisterschaft und die Final-Schlappe im letzten Turnier gegen Toledus zu nennen. Der fuer seine hohen Massstaebe verpatzte Saisonstart (Niederlagen gegen Aussenseiter rincewind* und Titelaspirant Thoth) passt da nur zu gut ins Bild. Auf die Probleme seines Schuetzlings angesprochen, nahm Physiotherapeut und Kumpel oktryit kein Blatt vor den Mund: "好好的享受遊戲世界的歡樂".

Montag, Mai 24, 2004

Städteliga - Remis im Spitzenspiel

Am 12. Spieltag der 1. Offenen Städteliga waren die Tabellenführer aus dem kleinen Dörfchen Hollinden zu Gast in der Großstadt Phantasia, die in der Tabelle den zweiten Platz einnimmt.
Tage lang grübelte Phantasias Teamchef über die richtige Aufstellung. „Hollinden kann einfach in jedem Spiel mehrere außergewöhnlich gute Spieler aufstellen. Für mich sind die Jungens und Mädels vom Land klarer Meisterschaftsfavorit.“ So Richy006 gegenüber der Gazzetta.
Mit Zerberus im CCE gegen Baeng, Lambe im Café gegen cincinnata und sirtheo im San Juan gegen TORBEN gewannen alle drei Stars aus Phantasia überraschenderweise ihre Matches. Vor allem sirtheo und TORBEN lieferten den Fans einen harten Fight, den sirtheo am Ende mit einem Pünktchen für sich entscheiden konnte. Leider ließ sich der Rest des Teams nicht von der tollen Form ihrer Leistungsträger anstecken. So verlor Richy006 sein Can’t Stop gegen campino, TheTrueHorn zog beim Lost Cities gegen darksheer nicht die richtigen Karten und „Würfelgott“ DerImperator hatte im Backgammon gegen hampelhorst kein Glück.
Das San-Juan-Wunder sirtheo zeigte sich aufgrund des Ergebnisses entrüstet: „Nie hätte ich gedacht, dass wir wegen Spielen, die sehr vom Glück bestimmt sind, nur ein Unentschieden mitholen… Wir waren die bessere Mannschaft…“
Die launische Diva Lambe äußerte gegenüber der Presse sogar öffentliche Kritik an der Aufstellung seines Teamkapitäns: „Mir ist es unbegreiflich warum wir bei einem Heimspiel gegen Hollinden kein Ligretto wählen! Die sind zwar clever, aber nicht die schnellsten. Na ja, irgendwas wird er sich schon dabei gedacht haben.“ Zu einem klärenden Gespräch ist es bis jetzt noch nicht gekommen.
Am Ende konnten sich die Hollindener über ein glückliches Unentschieden freuen und Phantasia hat mal wieder bewiesen, dass bei der Vergabe der vorderen Plätze kein Weg an den Großstädtern vorbeiführt.
Lammkeule goes Essen!

Lucky drehte, blickte, drehte wieder das Kärtchen, doch der Gegner war zu stark. Im ersten der beiden gestrigen Finals des Qualiturniers für Essen zeigte Lammkeule, dass, wenn der Modus denn stimmt, er der "man-to-beat" ist. Bei den zweiten internationalen Carcassonne Meisterschaften werden über die BrettspielWelt 17 der 64 Startplätze für Essen vergeben. Dabei wird nur in der BSW an 2er Tischen gespielt. Hier besteht der Modus aus 5 Runden Schweizer System, aus dem die besten 4 Spieler in zwei Best of 3 Finals einziehen. Das erste von 4 Grundspielturnieren hatte gestern aber auch noch Nervenkitzel zu bieten. Xantis und Jorgingho trennten sich im zweiten Finale 1,5:1,5 und der glückliche Jorgingho fährt nur aufgrund dreier mehr erzielter Punkte nach Essen. "Das war spannend und bitter bis zum Ende", so Beobachter Kohle5. In der Vorrunde siegte nur Lammkeule 5mal. Er hatte kurzfristig nachgemeldet, weil viele Spieler nicht erschienen waren, und die Gunst der Stunde genutzt. "Das war nicht mehr als ein lockeres Warm-Up für die Ligaplayoffs", so der Sieger. "Es ist ein deutlicher Fortschritt gegenüber letztem Jahr. Dennoch bleibt der Modus beim Finale in Essen mit den 4er Tischen eine Zumutung."

Heute abend geht es weiter mit der 2.Quali. Gespielt wird CCE und dabei ist als Topfavorit der Olympiasieger ascot. Ansonsten glänzt das Feld mehr durch Quantität als durch Qualität. "So ein Cadrach weiss doch nicht mal wie man Carcassonne schreibt, weil es mehr als 2 Buchstaben hat", meinte der bereits ebenfalls für Essen qualifizierte yzemaze. "Trotzdem tippe ich, dass ExKoSven nicht ins Finale kommt ;-)"

Samstag, Mai 22, 2004

Städteliga - Babylon auf dem Weg nach oben

Nach nunmehr 6 Unentschieden an den ersten 9 Spieltagen (!) orientiert sich Babylon nun im Endspurt der Hinrunde der Städteliga mit zwei Siegen in Folge gegen 1001Nacht und Entenhausen so langsam in Richtung obere Tabellenhälfte. Captain Tootles dazu: "Zeit war es, schließlich steckt in der Mannschaft jede Menge Potential."

Dabei gab es im Rahmen des Spieles gegen Hollinden fast einen Eklat. Nach einer bewußt gesetzten Fehlinformation des Hollinders TORBEN griff Babylons Captain umgehend zum Telefon um den Cafe-Spieler Holger69 aus dem Team zu werfen. TORBEN unterbreitete Tootles die Information, Holger69 hätte sein Spiel gegen cincinnata verloren - dabei war das Spiel zu diesem Zeitpunkt noch in vollem Gange. Es sollte dennoch die Niederlage zum zwischenzeitlichen 2:6 aus Sicht der Babylonier werden. TORBEN war nicht zu einer Stellungnahme zu bewegen. Vielleicht lag dieses aber auch daran, daß fast unerwartet Nessi gegen campino in Attika und schließlich der überragende Moecck gegen einen bedauernswert unglücklich spielenden Kintaro in SanJuan die notwendigen Punkte zum Unentschieden in Hollinden holten.

In Babylon selbst hängt der Haussegen wieder gerade, Captain Tootles und sein zuverlässiger LostCities- und Cafe-Spieler Holger69 haben sich zu einem gemütlichen Bierchen zusammengesetzt und die Sache aus der Welt geräumt. Augenzeugen berichten, Tootles hätte möglicherweise auch von etwas Alkohol beeinflusst überreagiert mit dem Rauswurf. Holger69 hierzu: "Bei uns läuft es derzeit so gut, daß uns so etwas nicht aus der Bahn werfen kann. Auch wenn es immer wieder von außen versucht wird, unsere Teamgemeinschaft kann nicht so schnell durchbrochen werden."

Brisanz bietet das nächste Spiel gegen das Besserwisserministerium. Schon wenige Minuten nach Bekanntgabe der Aufstellung trieb sich Speedy- in Babylon herum, um schlechte Stimmung zu machen. "Bin ja mal gespannt, ob der Heile sich wirklich verpisst und nicht im Cafe gegen mich antritt" meinte er überheblich gegenüber der Gazzetta. Und um noch einen draufzusetzen, meinte er "Mit schwachen Spielern geb ich mich in der Liga eigentlich nicht ab. Aber da mache ich gerne eine Ausnahme." Ob Babylon sich ob dieser Sticheleien nicht am Besserwisserministerium rächen wird und den ersten Auswärtssieg der Saison landen wird ?

Freitag, Mai 21, 2004

Lammkeule in den Playoffs

"Die großen Spieler hat stets ausgezeichnet, dass sie mit dem Rücken zur Wand am stärksten sind", sagt ascot und meint damit das "Phänomen Lammkeule". Der CCE-Seriensieger hatte einen katastrophalen Start in die Saison hingelegt (s.Bericht unten) und schien mit 4-0-4 fern jeder Playoffchance. Doch wie Becker '91 gegen Camporese in Melbourne kam Keule zurück. Mit drei Siegen in den letzten drei Spielen nutzte er die Schwächen der Konkurrenz und erreichte gar noch Platz 3. Im Halbfinale trifft er auf rtschoepe (9-0-2), der nach der Saisonleistung als Favorit gelten sollte. Aber das Momentum spricht klar für einen: "Lammkeule zu stoppen wird nun schwer", meint euklid, der selber eine durchschnittliche Saison hinlegte. Manager Pritt ist das Grinsen garnicht mehr aus dem Gesicht zu vertreiben. "CC und CCE Liga gewinnen, dazu den CCE-Pokal - er ist eine lebende Legende!". Im zweiten Halbfinale trifft @fire auf Lion.

Die Absteiger stehen ebenfalls bereits fest. kiddi, ascot und kostra müssen die Königklasse verlassen. kostra nahm dies nach seiner gelungenen Final-Qualifikation der Internationalen CC-Meisterschaften gelassen hin. Auch CCE-Olympiasieger ascot hofft "auf einen schnellen Wiederaufstieg". In einer knappen Entscheidung in Liga 1 lag Element - und damit in der nächsten Saison wieder Kanonenfutter für Keule & Co. - vor bougainville und Blaubär2003. Mit letzterem hat Lion "noch eine Rechung offen".

Mittwoch, Mai 19, 2004

Städteliga aktuell

Es ist vollbracht. Zwar ist Entenhausen, das Team um Kampi, immer noch Inhaber der roten Laterne, doch mit dem klaren 10-2 Sieg bei Mobimuck soll die Wende eingeläutet worden sein. Das Team scheint sich auszuraffen und den Klassenerhalt noch nicht aufgegeben zu haben. Dabei ist schon eine richtige Lücke gerissen. Die Teams ab Platz 15 (Rivendell (4 Punkte), 1001Nacht (4), Mobimuck (4) und Entenhausen (3)) haben bereits deutlich Rückstand auf Babylon, das mit 6 Remis aus 9 Spielen nicht wirklich glücklich sein kann. "Wir müssen uns steigern - das Remis bei Hollinden war ein guter Anfang, aber nun müssen auch Siege her", meint Tootles, der am Saisonende "1001Nacht, Rivendell und Mobimuck auf den Abstiegsplätzen" sieht. "Kampi ist eine Führungspersönlichkeit - die reisst Entenhausen noch raus", ist sich der Babylonier sicher.

Trotz des Remis gegen Babylon hat Hollinden ein der Tabellenspitze eine kleine Lücke reissen können. Beim 8-4 Sieg in TrulasuVillage wurde wieder einmal die Stärke der Mannschaft sichtbar. Zwar musste man das Ligretto klar abgeben ("hier fehlt uns wirklich noch eine Alternative", so Kapitän campino), aber die Punkte wurden auf Umwegen eingefahren. "Ein LC ist halt genauso wichtig wie ein Attika" harderte Toledus, der gegen TORBEN punktete. Das Team rund um Yinshstar hampelhorst hat allerdings keine lange Pause, denn mit Auswärtsspielen bei Phantasia (3., laufende Woche) und LasVegas (5., kommende Woche) stehen weitere schwere Aufgaben an. Las Vegas ist bislang die stärkste Heimmannschaft der Liga und möchte dies auch gegen Hollinden bleiben.

Völlig überraschend steht das Team aus Schnürpelschnallenhausen nach 10 Spieltagen auf Platz 4. Von vielen als potentieller Abstiegskandidat gehandelt wächst die kleine Stadt über sich hinaus. Besonders Elka und TomBombadil sind zu Führungsspielern gereift und machten den Erfolg möglich. Aber auch der schwache gestartete Topfavorit aus NightowlsHome kommt langsam ins Rollen. "Wir haben die Meisterschaft noch nicht abgeschrieben", macht tamihiko71b klar. "Wir orientieren uns nur nach oben". Einen Einbruch erlebt Carcassonne-Plage, das mit 0-6 beim mittelmässigen Team aus Mittelerde zurück liegt.

In der zweiten Liga starteten Midgard und 7Heaven mit 2 Siegen in die Saison. Das vom Eklat um JayJay überschattete Spiel zwischen EnglishTown und Matrix läuft noch.

Montag, Mai 17, 2004

Deutsche Brettspielmeisterschaften: Sieg des Titelverteidigers "Horst und die Hampels"

Aller Gurkengerüchte zum Trotz holte sich das Siegerteam des letzten Jahres auch diesmal wieder den Titel. "Deutscher Brettspielmeister 2004" wurden am Samstag "Horst und die Hampels" (hampelhorst, TORBEN, Madmax, Fermat).

Hochgespielt: "Horst und die Hampels" bei der Siegerehrung

Neben diesem Team galten noch die "Magier von Midgard" (Puff, EiNSTEiN, Kulko, Defdamesdompi) und die "Eiswürfel" als Anwärter auf den Titel. Auch die "Rembrandt???"s oder der "Kölner Spieleklüngel" würden oben mitmischen, soviel war klar.

Bereits in der ersten Disziplin "Tongiaki" legten die Hampels mächtig vor: 18 Punkte, sprich 3 Siege und 1 zweiter Platz. Die Midgarder folgten aber dicht mit 17 Punkten. Den Hampels war bewusst, wer der ernstzunehmdste Konkurrent war. TORBEN: "Die Magier Midgards sind ein starkes Team". Schon im zweiten Spiel gab es den ersten direkten Kontakt: Puff und TORBEN sollten zusammen "Versunkene Stadt" spielen. Dies war eine Möglichkeit, dem Gegner direkt die entscheidenden Punkte abzuknöpfen. Hier konnte TORBEN sich den 1. Platz sichern, Puff landete auf Platz 2. Trotzdem schnitten beide Teams in der zweiten Runde gleich ab: 11,5 Punkte fürs Team, 29,5 zu 28,5 für die Hampels nach der Halbzeit.
Die nächsten beiden Spiele gingen jedoch eindeutiger an die alten und neuen Deutschen Meister. Sie siegten letztlich mit einem deutlichen Vorsprung von 6 Punkten, während die "Magier von Midgard" sich den Titel des Vizemeisters holten. Deutlich abgeschlagen waren die "Eiswürfel", während sich "Esch Treff" unscheinbar und solide den dritten Platz erspielte.

Verdienter Vizemeister "Die Magier von Midgard"

Als beste Einzelspieler des Turniers wurden auch BSWler gekürt: EINSTEiN (18 P) und bei den Frauen Ashrah, Jolanda und Fischziege (16 P).

Sollten "Horst und die Hampels" auch nächstes Jahr wieder Sieger sein, werden sie den Pokal behalten dürfen. Na, wenn das nicht en Anreiz ist ...

Platzierung von BSW-Teams bzw. Teams mit BSW-Beteiligung:
PlatzTeam
1.Horst und die Hampels (Madmax, TORBEN, hampelhorst, Fermat)
2.Die Magier von Midgard (Kulko, Puff, EiNSTEiN, Defdamesdompi)
3.Esch Treff (Jolanda, Flipper, ...)
4.Rembrandt??? (MajorDET, ...)
8.du bist nicht dabei (Ashrah, BieneSumm, Ell, Kartoffel)
9.Wunder-voll (Leidwolf, Fischziege, DjMulan, Nase74)
13.Dunderwäerskerls (JesterB, ...)
21.Good Ones & Bad Ones (Knuddeluff, Dangerous-Dragon, ...)
25.Ruhrpottkannakken (pokeshot, Speedy-, Lammkeule, dynamike)
27.ZaZaZaZuNi (tamihiko71b, Hurleburlebutz, DunkelEnte, Aradia)
33.Guns'n Roses (JvD, ...)

Alle Ergebnisse inklusive Einzelspielerwertungen kann man auf den Seiten des Spielezentrums Herne einsehen.
Auftaktturnier der Internationalen Carcassone-Meisterschaften

Herne - 17. Mai - ypa

Das 1. Qualifikationsturnier zu den Internationalen CC-Meisterschaften 2004 begann mit einem Skandal. Der Zweitplazierte der letztjährigen Meisterschaften CJS versuchte sich trotz seiner so erworbenen Qualifikation in das Teilnehmerfeld zu schleusen, um der Berlin-Connection um Xantis, Ande und Kohle5 in den entscheidenden Spielen die Klöster zuzuschustern. Der letztjährige Meister (manche behaupten Dusler) aller Klassen Speedy- zeigte sich empört über dieses Verhalten und setzte den Herne-Sieger von 2003 yzemaze davon in Kenntnis. Dieser zögerte keine Sekunde und grätschte durch ein kurzes Gespräch mit den Organisatoren CJS aus dem Feld. Dennoch las sich die Teilnehmerliste wie ein who-is-who des Carcassonne: Lammkeule, Ex-GM Fischziege, GM Navarre, CC-Meister yzemaze, VSL-Star hampelhorst, "ich kann nicht verbauen" kostra, Geheimfavorit Baeng, MAS, Zanki, Xantis, Ande, Kohle5, ...
Es zeigte sich, dass die Favoriten - trotz des wie im Vorjahr viel kritisierten Modus (4er Partien) - ihrem Status gerecht werden sollten. Nach zwei Runden lagen Lammkeule, Navarre, Fischziege, Baeng und yzemaze einträchtig mit troll67 (welcher sich als Nicht-BSWler outete und zu seiner Schande gestand, bei Kochmedia zu spielen) und jeweils zwei Siegen auf den vorderen Plätzen. Sie hatten somit die Teilnahme an der KO-Runde bereits gesichert. In Runde 3 konnten nur troll67 und yzemaze einen dritten Sieg nachlegen und erreichten so mit der Maximalzahl von 15 Punkten die ersten Plätze. Knapp am cut scheiterte MAS auf Platz 17. Auf der anderen Seite der Mauer stand kostra, welcher sich als einziger Spieler mit 8 Punkten nur dank des besseren Punktequotienten durchzusetzen vermochte.
In den Viertelfinalspielen sollte sich zeigen, dass 2er-CC deutlich mehr Spannung aufkommen lässt, als Dusel-4er. Lammkeule musste als Vorrundenachter gegen Tabellennachbarn und Angstgegner hampelhorst antreten. Nach hartem Kampf musste sich der CC-Gott dem Deutschen Mannschaftsmeister knapp geschlagen geben. Ebenfalls unerwartet war Zankis Sieg über die fünftplazierte Fischziege. Die Sensation jedoch schaffte kostra, er zeigte troll67, dass es ein Fehler ist, nicht in der BSW zu spielen und servierte mal eben den erfolgreichsten Spieler der Vorrunde ab. Hingegen hatte yzemaze keine Probleme seinen Gegner zu verbauen und so entspannt ins Halbfinale einzuziehen. Gegner sollte dort Baeng sein, welcher gekonnt den Fehlerteufel seiner Gegnerin auszunutzen wusste. Da Kohle5 bei den Experten nicht auf der Liste stand, lässt sich nur sagen, dass er ebenfalls gewann.
Im Halbfinale war das Feld dann stark BSW-lastig: kostra vs. hampelhorst, Navarre vs. Zanki, Kohle5 vs. NN, yzemaze vs. Baeng. Unter dem Eindruck des bevorstehenden Transfers nach Heaven&Hell spielte Navarre nicht immer in Höchstform, konnte sich aber letztendlich knapp mit 2 Punkten gegen Außenseiter Zanki durchsetzen. Sein Gegner im Finale sollte kostra sein, welcher immer mehr nach der Maxime "Bei diesem Turnier kann jeder gewinnen, auch du!!" spielte, welche ihm sein Mentaltrainer vor dem Turnier einhämmerte (es wird gemunkelt, dass es sich dabei selbst um einen Aktiven handeln solle...). hampelhorsts Attacken konterte kostra souverän, so dass dieser wie auch im Vorjahr in der Vordschlussrunde scheiterte. Kohle5 setzte sich unter Ausschluss der Öffentlichkeit ebenfalls durch und erwartete mit Spannung seinen Finalgegner. In einem nervenaufreibenden Spiel lieferten sich Baeng und yzemaze einen Schlagabtausch, welcher letzteren an die Grenze der körperlichen Belastbarkeit trieb. Beiden wurde alles abverlangt, die entscheidenden letzten Züge dauerten etliche Minuten. Letztendlich hatte Baeng keine Mittel gegen das Glück und musste zusehen, wie sein Gegner die zwei Karten zog, welche er so dringend brauchte. Meister der Herzen war er an diesem Tag durch sein Spiel aber auf jeden Fall geworden.
Im Finale Nummer eins spielte Navarre entgegen sonstiger Gepflogenheiten recht riskant und setzte viel auf das 4er-Stadtteil, das Risiko sollte sich nicht auszahlen, so dass er das letzte Drittel des Spiels ohne Pöppel auskommen musste. Zudem zog ihm kostra die so bitter benötigten Teile vor der Nase weg. Fortuna hatte es wahrlich schwer bei diesen Sympathieträgern zu entscheiden, wem sie nun ihre Gunst schenken solle. Letztendlich fiel ihre Wahl auf kostra, welcher sich langsam dem Ruhestand nähert und vielleicht sein letztes grosses Jahr erlebt. Navarre zeigte sich nach seiner Niederlage betrübt, versprach aber, bei weiteren Qualifikationsturnieren alles zu geben.
Im zweiten Finale sollte Kohle5 nicht gerade den glücklisten Tag seiner CC-Karriere erwischen. Hier war das Glück klipp und klar fast ausschliesslich auf yzemazes Seite. Er zog wie Lammkeule in Höchstform, die Karten waren so stark, dass er rein intuitiv schon vorher wusste, was kommt und wie er seinen Herausforderer damit verbauen konnte. Doch dann eine folgenschwere Phase: Kohle5 greift eine ausgeglichene Stadt an, yzemaze versucht zu verbauen statt nervenstark abzuwarten... und scheitert. Eine Katastrophe für den jungen Spieler bahnte sich an. Niedergeschlagen, im Ärger über sich selbst versunken, sass er da wie ein Häufchen Elend. Allerdings konnte er fortlaufen wie er wollte, das Glück holte ihn immer wieder ein und brachte ihn ebenso wie die inkonsequente Spielweise seines Gegenübers wieder ins Spiel. So war es kein Wunder, dass sich Kohle5 am Ende den perfekten Karten beugen musste und per Handschlag gratulierte.
Insgesamt lässt sich sagen, dass das Turnier deutlich stärker besetzt war als im letzten Jahr. es bleibt allerdings abzuwarten, wie sich die Sieger in Essen schlagen werden. Im letzten Jahr erreichte Herne-Sieger Jeffrie dort einen sehr guten 3. Platz, ein gutes Omen also. Aber jede Medaille hat ja bekanntlich zwei Seiten: Der Gewinner des anderen Herne-Finals von 2003 zerbrach unter den Erwartungen und landete auf einem katastrophalen 53. Platz.
Starspieler Navarre verlässt Matrix

Am Rande des Herner Spielewahnsinns sollten sich Delegationen der Städte Matrix und Heaven&Hell treffen, um über die Ablösesumme für den Starspieler der Matrizen schlechthin zu verhandeln: Navarre. Im Gespräch war ebenso die Aufnahme des Altstars Chefs und seiner Physiotherapeutin Babeee, um das nötige familiäre Umfeld für den Star zu erhalten. Allrounderin maus sei hingegen zu wertvoll für das Team aus Matrix um sie ziehen zu lassen, so munkelte Experte hampelhorst. Leider erschienen die Verantwortlichen von Matrix nicht, so dass sich Navarre ohne kompetente Berater der geballten Überzeugungsgabe der Heaven&Hell-Unterhändler Knuddeluff und yzemaze ausgeliefert sah. Nach harten Verhandlungen schlug er schliesslich einen Deal vor: Davon überzeugt, im Prinzip nur ein Zahnrad im Getriebe eines guten Mannschaftsgefüges zu sein und als Einzelspieler keine herausragenden Stärken zu besitzen, unterschrieb er einen Vorvertrag, dessen Inhalt uns exklusiv vorliegt: Demnach verband er einen Wechsel mit dem Erreichen des CC-Turnier-Finales am Tag darauf.
Am nächsten Morgen erschien er mit seinem Anwalt und wollte den Vertrag anfechten, er habe unterschrieben, dass sowohl yzemaze als auch er jeweils das Finale erreichen müssten, so sein Anwalt. Knuddeluff jedoch legte alle nötigen Papiere vor und konnte so alle Bedenken ausräumen. Aus dem Turnierbericht (s. obenstehender Artikel) wird klar, dass sich Navarre alle Mühe gab, sich noch aus den Fängen des Teufels zu lösen, sein 2-Punkte-Sieg gegen Zanki um Halbfinale gilt hier wohl als eindrucksvollster Beweis. Ihm gelang es aber nicht, das Finale zu vermeiden.
Noch ist der Wechsel allerdings nicht vollzogen, da Matrix den Vertrag anzufechten gedenkt - wohlwissend, dass ein Pakt mit dem Teufel keine Ausstiegsklauseln kennt. Teamkapitän JayJay kommentierte in bester Uli-Hoeneß-Manier: "Es wäre ein herber Verlust für uns. Menschlich schwer enttäuscht bin ich von der Führung Heaven&Hells, welche sich hinter unserem Rücken mit dem Spieler traf. Aber auch die teddy-gier des Spielers selbst, lässt tief blicken." Mephisto höchstpersönlich bemühte sich die Wogen zu glätten: "Es wäre schade, wenn durch die Geschehnisse des Wochenendes unsere guten Beziehungen zu Matrix Risse bekämen. Als Ausgleich sind wir natürlich gewillt, unseren Altinternationalen hagomir für eine Saison auszuleihen. Die Kooperation mit Matrix auf Trainingsebene soll ebenfalls weiterlaufen. Froh sind wir über den geglückten Transfer dennoch, da er uns in die Lage versetzt, in der Städteliga zur neuen Saison endlich ein- und anzugreifen."
Die Auswirkungen dieser turbulenten Tage sind noch nicht abzuschätzen, Experten sprechen allerdings schon vom "Herne-Gate". Wir werden die Ereignisse weiter beobachten und exklusiv darüber berichten.

Sonntag, Mai 16, 2004

Saft-Gilde

Ein Leserbrief von poschdi

"Eins vorweg ich bin ziemlich geladen ;)

Es handelt sich hierbei um die LC WM. Wo ich soeben erfahren habe, dass ich wegen nicht antreten zur 1. Runde disqualifiziert wurde.
Dass Turnier strotzte von Beginn an nicht durch organisatorische Leistungen. Am 19.04.2004 wurde die Qualifikation gestartet und sollte 25.04 enden. Aufgrund des undurchdachten Qualimodi, konnten einige Spiele nicht in der vorgegebenen Zeit absolviert werden. Diese konnten nun nicht einfach gestrichen werden sondern mussten irgendwie gespielt werden. Ebenso veranstaltet die Gilde Turniere, wenn der TM aktuell zeitlich rar gesät. Alles aufaddiert gab eine Verspätung der Auslosung der 2. Runde auf den 05.05.2004 um 17:28:03 mit einem Link zur den Paarungen.
Irgendwann liest man dieses Forum nicht mehr ständig. Am Freitag den 07.05.2004 um 11:42:41 entdeckte ich diesen Thread und hatte noch eine kleine Frage. Diese WE hatte ich nicht all zu viel Freizeit und war daher erst ab Montag wieder aktiv in der BSW. Mein Gegner schrieb mir an diesem WE ob ich am nächsten Abend zeit habe. Da ich diese Meldung ja erst verspätet erhalten hatte antwortete ich nicht groß darauf, sondern /add ihn auf die watch. Bei den Paarungen steht das die Runde bis zum nächsten Sonntag liefe und bei keinem Zusammenfinden es am Montag abend zum Spiel kommt.

Heute (Sonntag) Abend erwischte ich endlich meinen Gegner online, welche mich dann darauf aufmerksam machte, dass die Deadline ja bereits letzte Woche ablief, und ich an dem entsprechenden Montagabend nicht anwesend war und das Spiel gegen mich gewertet wurde. Nachdem ich mir diesen "Fall" nun angesehen habe, stellte ich einige Punkte fest. So wurde nur von einem Sonntag geredet NIE von einem Speziellen! Meine Frage, die ich wie oben erwähnte im Forum stellte, wurde am Montag den 10.05.2004 um 00:59:45 beantwortet. Also schon nach der Deadline und wenige Stunden vor dem "Zwangstermin". Da ich wie bereits erwähnte erst ab Beginn dieser, bzw. mittlerweile letzer, Woche um dass Spiel bemühen konnte, war für mich immer der heutige Sonntag die Deadline.

Im Forum gibt es bis jetzt noch keinen Hinweis, wonach ich entnehmen kann, dass die 2. Runde überhaupt gestartet wurde. Sondern man, muss sich kompliziert durch die Gilden HP klicken, um die Paarungen zu finden. Die 2. Runde wurde angeblich nur per persönlichen Message angekündigt.

Damit hat sich die Gilde aus jeden Fall die Quali zur Wahl des Pannemann im Mai geschafft.
Das Beste daran ist wohl, dass ich nun für die nächste WM gesperrt sein müsste, kommt man schon nicht auf falsche Ideen ;)"

Mittwoch, Mai 12, 2004

Favoriten oder Gurken?

Am kommenden Wochenende treffen sich die besten aller Brettspielteams, um den Deutschen Mannschaftsmeister auszuspielen. Die Konkurrenz wird gross, denn zumindest Tongiaki und SanJuan konnten in der BSW ausreichend trainiert werden. Aber wer wird ihn letztendlich gewinnen, den heiss begehrten Pokal?

Als einer der Favoriten gelten natürlich "Horst und die Hampels", die am Samstag antreten, um ihren Titel zu verteidigen. Doch ist diese Mannschaft wirklich so gut, wie ihr Ruf vermuten lässt? "Dieses Team wird doch haushoch überschätzt!" sagt Brettspiel-Superstar Romario (der selbst leider nicht antreten wird).

Madmax bei der Arbeit: Programmieren für die BrettspielWelt
In der Tat ist das Team nicht mehr so ganz auf der Höhe wie vor einem Jahr, als es den Pokal einspielte. Ausnahmespieler Madmax leidet zur Zeit unter Gewichtsproblemen. Freundin BieneSumm: "Der frisst wie ein Scheunendrescher und jammert gleichzeitig wie fett er aussieht." Kein Wunder also, dass Madmax auch mental nicht auf der Höhe ist.
Der Bremer hampelhorst hingegen war schon immer das schwächste Glied im Team. "Der horst ist halt ne Gurke." liess Mitspieler Fermat schon sehr oft verlauten. Konfliktpotential gab hampelhorsts schlechte Leistung schon immer. Es fragt sich, wie das Team weiterhin damit umgeht und ob hampelhorst unter dem Druck des Titelkampfes nicht zusammenbrechen wird. TORBEN äusserte dazu: "Wir werden ihn einfach mit durchziehen!"
hampelhorst
eine Gurke?

Teamstratege TORBEN leidet momentan offensichtlich an Selbstüberschätzung, wie nicht nur die obige Aussage zeigt. Spielstatistiken legen offen, dass er gegen ernsthafte Konkurrenz keinen Boden sieht. Ashrah: "Den schlagen sogar meine Kinder, wenn die unter meinem nick spielen."

aussagekräftige Statistiken
Fermat: Wird
er bleiben?
Bleibt noch Fermat, der zwar ein ordentlicher Spieler ist, solch ein Team aber wohl kaum alleine durchziehen kann. In manchen Kreisen wird behauptet, die "Ruhrpottkanakken" hätten schon ein Auge auf ihn geworfen ...
Herner Spielewahnsinn am Wochenende!

An diesem Wochenende treffen sich die Topstars der BrettspielWelt zum LIVE-Event in Herne. Wie in jedem Jahr stehen wichtige Endscheidungen an:


Die 7. Deutsche Catan-Meisterschaft 2004
Bereits zum siebten Mal finden die Deutschen
Catan-Meisterschaften im Jahr 2004
statt. Schon traditionell findet der Auftakt mit einem offenen Turnier auf dem Herner Spielewahnsinn statt. Danach werden bis September deutschlandweit insgesamt 25 weitere Turniere stattfinden.

Die 2. internationale Carcassonne-Meisterschaft 2004
Zum zweiten Mal findet die internationale Carcassonne Meisterschaft statt. Der Auftakt findet beim offenen Turnier am Sonntag, 16. Mai auf dem Spielewahnsinn statt. Auch dabei handelt es sich um ein offenes Turnier. Neben 17 deutschlandweiten Turnieren finden noch 8 Online Turniere bei der brettspielwelt.de statt und zusätzlich einige internationale Turniere - in Österreich, Belgien, Ungarn, Tschechien, den Niederlanden und Island.

Das Finale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft im Brettspiel 2004
Am 15. Mai treten sie an, 34 Teams aus ganz Deutschland kämpfen in einem fairen Spiel um den Titel des diesjährigen Deutschen Mannschaftsmeisters im Brettspiel.

Montag, Mai 10, 2004

Phantasia feitert Punktgewinn bei Carcassonne-Plage

In der ersten Städte-Liga feiert Phantasia als erste Stadt einen Punktgewinn bei den heimstarken Franzosen und bleiben damit an Spitzenreiter Hollinden dran. Phantasia-Top-Scorer Lambe legt im Match gegen Hollywood auch schon mal zum 2:0 durch seinen CI-Sieg gegen Spoxx. Nach dem Spiel meinte er: "Ich habe nichts anderes erwartet. Ich denke der Hollywood-Team-Kapitän Romario hat mehrere taktische Aufstellungsfehler begangen. Ich erwarte ein 12:0."

Geradezu sensationell ist das bisher hervorragende Abschneiden von Queen's Gambit, die sich aktuell auf einem hervorragenden 6. Platz befinden - und das mit gerade mal 6 Einwohnern in der noch jungen Stadt. Während TORBEN sich neulich noch wunderte, warum die "solche Gurken" aufstellen, sagte heute: "Da können sich andere Teams eine Scheibe von abschneiden."

Den ersten Saisonsieg konnte Rührei mit dem 8:4 gegen TeenyTown einfahren. Dazu Kapitän Dipmaster: "Wir orientieren uns von Anfang an nach oben. Die Spitze muss sich jetzt warm anziehen!"
Weniger nach oben orientiert sich nach wie vor Entenhausen, die auch diese Woche nach zwei weiteren Niederlagen auf ihren ersten Saison-Sieg warten. Buchmacher geben mittlerweile eine 40:1-Quote auf den Nicht-Abstieg von Entenhausen.

Sonntag, Mai 09, 2004

Eine Legende blättert ab

Noch im vergangen Jahr schrieb Daily Sun über ihn: "The greatest sportsman ever". Dreifacher Olmympiasieger wurde er da, doch die glanzvollen Erfolge im z.b. schwach besetzten CC-Feld überschatteten die dort schon offenbarten Probleme. Sein Auftritt im Clans war eines Champions nicht würdig. Nie mehr nach Olympia konnte er sich dort an die Spitze zurückkämpfen. Die Vielseitigkeitsliga meidet er bewusst schon lange und nun geht es an seine letzten Hoheitsgebiete. Im Dvonn verteidigte er zwar den Titel. Doch auch hier war die Leistung gegen einen Gegner 2.Klasse nicht gerade berauschend. Und nun bahnt sich das Debakel im CCE an - die Disziplin, für die ihn die Fans einst so verehrten.

Lammkeule war einst der Dominator dieser Liga. Noch vor der Saison kündigte er voller Selbstbewusstsein einen weiteren Durchmarsch an. Doch 3 Spieltage vor Ende der Vorrunde sieht die Realität ganz anders aus: Mit 4 Siegen aus 8 Spielen steht der Nordhoner nur im Mittelfeld. Die Chancen auf einen der begehrten Play-off Plätze sind verschwindend gering. Die Konkurenz genießt seinen Abgang. "Wenn er so weiterspielt, dann ist er nächste Saison zweitklassig", meint @fire. Der sonst so ruhige rtschoepe sagt gar, dass "dies so kommen musste. Ich war immer besser in unseren Spielen - sein Glück musste ein Ende haben." Leicht sentimental wird dagegen Lion: "Mir tut er leid. Das hat er nicht verdient. Besser er hört auf bevor sie ihn total zerfleischen."


Sein Manager und Berater BadPritt sieht die Situation dramatisch."Der Trikotabsatz ist um 80% zurückgegangen. Er muss sich dringend steigern!". Der Spieler selber war zu einer ausführlichen Stellungnahme nicht bereit. "Die Antwort geb ich auf dem Platz" waren seine einzigen Worte.

Samstag, Mai 08, 2004

TurnIt in der ELO-Top200

Seit heute wurde die ELO-Gesamtwertung um das Spiel TurnIt ergänzt, das voraussichtlich in der nächsten Saison der Vielseitigkeitsliga mit berücksichtigt wird.

Dadurch sind einige Veränderungen in der Gesamtwertung entstanden. Hier die alte Tabelle:


Und hier die neuen Werte:


Man beachte den Verfall von Noch-Hollywoodbewohner Romario, bei dem im TurnIt seine wahren Qualitäten zum Vorschein kommen. Hier hat er sich ausnahmsweise nicht an hoffnungslosen Opfern mit ELO vollgesogen, sondern realistisch gespielt. In der TurnIt-Einzelwertung liegt er mit einem Wert von 974 einen Platz hinter Cadrach (1 Sieg aus 26 Spielen) auf Platz 3230. Ebenfalls düster sieht es für Lammkeule aus, der mit einem Wert von 1143 auch in unerreichbare Ferne von ELO-Top-Scorer TORBEN gerückt ist.
ExkoSven steigert sich

Beim zweiten Metro-Turnier innerhalb von 14 Tagen, diesmal für Anfänger ausgerichtet, nahmen 12 Teilnehmer teil. Darunter auch Laternen-Sammler ExkoSven, der sich mit 2 Siegen diesmal auf einem beachtlichen 8. Platz platzieren konnte. ExkoSven: "Ich greife jetzt voll an, Metro ist für mich nur ein Schritt auf dem weg zum Titel in der Vielseitigkeitsliga."

Gewonnen hat das Turnier Hurleburlebutz mit 5 Siegen aus 5 Spielen vor Chawa und PandaLady mit 4 bzw. 3 Siegen. Der erfahrene Turniermeister Tiannanmen hatte die Organisation wie immer fest im Griff, mit den Spielerinnen scheint er aber ein wenig überfordert zu sein. So wird Siegerin Hurleburlebutz bei ihm als Mann geführt, aber das mag man einem Österreicher heuer noch verzeihen.

In der noch jungen Weltrangliste führt weiterhin Lammkeule vor dem Mann, der einfach zu viel Pech im Leben hat.
2.Städteliga: English Town zu Gast in Matrix

Bereits in der ersten Woche der 2.Städteliga kommt es zum Topknüller: Der haushohe Favorit aus English Town ist zu Gast in Matrix. "Wenn wir überhaupt ein Spiel verlieren, dann dort", blickte Teamkapitän Machimo dem Auftakt entgegen. "Zuhause sind wir unschlagbar. Mit Meir im Attika und Thoth im Yinsh sind eh immer 4 Punkte sicher. Dazu wählen wir in den anderen Spielen auch nicht zwischen Anfängern." Die Aufstellung des Gastgebers ist bereits raus:

CaféInternational: Navarre (ELO: 1216)
Can'tStop: Chef (1388)
CCE: Bergspitzmaus (1422)
Halali: JayJay (1245)
Ligretto: sgamma (1352)
SanJuan: yalah (1376)

Diese Aufstellung lässt Fragen offen. Betrachtet man das bestmögliche Gegnerteam des Gasts (CI Lepidus (1439); CS TheBoomer (1413); CCE ATrain (1593); Halali jchunko (1500); Ligo rynelf (1339); SJ Tintin (1470)) so lässt diese Ansetzung einige Fragen offen. Navarre hat bislang ganze 3 Spiele CI zu zweit gemacht. Lepidus hat im ET Forum schon seine Bereitschaft erklärt zu spielen. Somit ist Matrix hier klarer Aussenseiter, auch wenn CI nie ein sichrer Punkt ist. Das CS ist völlig offen. Trotz der niedrigeren ELO ist vielleicht Chef knapper Favorit, wenn denn TheBoomer spielt. Ob Bergspitzmaus in der Lage ist im CCE zu punkten ist sehr fraglich, denn selbst wenn ATrain nicht spielt, stehen mit mabraham (1558) und Kiwijam (1554) zwei weitere Spieler bereit die klar stärker sind als der Mann aus Matrix. jchunko hat sich bereits in Heimspiele von ET für Halali gemeldet. Somit ist JayJay klarer Aussenseiter. "Es geht darum ein Zeichen zu setzen. Ich werde jchunko gleich zum Auftakt weggrätschen, damit ein Ruck durchs Team geht, " erklärt Double J die Strategie. Im Ligretto hat Matrix die größten Chancen zu punkten. Überhaupt liegt hier die einzige Schwäche von ET. Somit werden sie in 13 Auswärtsspielen wohl 13 mal Ligretto spielen müssen. "Nikita wird da sicher noch einen fähigen Mann anwerben", vermutet hampelhorst. San Juan sollte auch offen sein, wenn auch dort leichte Vorteile für ET.

Prominente tippen das Spiel:
hampelhorst: 2-10
Romario: 8-4
poschdi: 8-4
Lysiana: 4-8
Archie: 0-12

Donnerstag, Mai 06, 2004

Städteliga - der Glamour verzieht sich

Das allesentscheidende Yinsh im Städteligaduell zwischen Hollywood und Hollinden wurde zwischen Romario und hampelhorst ausgetragen.
Die Favoritenrolle war - zugunsten von Romario - klar besetzt, dieser konnte er jedoch zu keinem Zeitpunkt der Partie gerecht werden. So kam es, dass hampelhorst dieses Yinsh gegen den Traum aller Schwiegermütter leicht gelangweilt nach Hause spielte und somit den 8:4-Sieg für Hollinden klar machte. Schon von Beginn an war die Partie äußerst einseitig, hampelhorst war an diesem Tag mehr als eine Klasse besser. "Ich musste nicht einmal meine komplette Rechenpower auslasten. -zack- Beine hochgelegt - Rock-CD eingeschmissen - Romario gefrühstückt." Dieser meinte nach dem Spiel nur: "Ich fühle mich mental müde." Sind das etwa schon erste Rücktrittsgedanken?
Auch innerhalb des Teams von Hollywood ist die Enttäuschung verständlicherweise riesig. Rücktrittsforderungen werden lauter. "Dieser brasilianische Fußballstar gehört ganz eindeutig ausgebürgert. Wir brauchen Winnertypen, die Spiele zelebrieren und keine Luschen, die sich von bärtigen Langzeitstudenten vorführen lassen", äußerte sich Bärbelchen, die an diesem Spieltag noch Kintaro 2:0 im CantStop abgeledert hat, verärgert. "Der Romario ist ja ehrlich 'n total lieber Kerl und so. Aber wenn wir nicht absteigen wollen, solllten wir in Zukunft wohl besser ohne ihn planen."
Es bleibt abzuwarten, ob tatsächlich Konsequenzen aus diesem Bilderbuchdebakel gezogen werden...


Romario zeigt sich vor dem Spiel
gegen hampelhorst siegessicher.

Mittwoch, Mai 05, 2004

2. Städteliga gestartet

Seit wenigen Minuten läuft sie: Die 2.Liga besteht aus 14 teilweise sehr namenhaften Mannschaften. Auf den letzten Drücker meldete sich English Town an. Damit sind alle anderen nur Aussenseiter. Die Multi-Kulti-Stadt kann in jedem Match aus 400 Spielern wählen. Und TheBoomer gibt sich nie mit Platz 2 zufrieden, er will stets alles in der Hand haben: "We want to be Number 1!". Teamkapitän wird allerdings Machimo sein, der die Anmeldung offiziell durchführte. Ebenfalls Chancen auf den Aufstieg dürften Matrix und Midgard haben. Letzteres verfügt mit Puff und Kartoffel über zwei Erstligisten der Vielseitigkeitsliga. "Jede Woche zwei Spiele ist mir zwar etwas hektisch, aber aufgrund der angespannten Stimmung in der Stadt musste ich mitmachen", so Puff. Ligaexperte Lammkeule hat dagegen einen gewagten Tipp: "Ich sehe VOICES am Ende vorn. Element ist einfach ein Spitzentyp - gegen den kann man mal 10 CC, CCE, CCHuB und JuS gewinnen, der gibt nie auf. Solche Qualitäten sind in einer langen Saison besonders gefragt."

Die eigene Stadt bald in Liga 2 sieht Mikä aus Hollywood. "Wenn Romario weiter die entscheidenen Spiele so wegwirft wie das Yinsh gegen hampelhorst, dann erleben wir den freien Fall." Andere Spielbeobachter der gestrigen 6.Partie von Hollywood - Hollinden sahen das freilich anders. "Der hampelhorst hat doch nur mit dem Romario gespielt", so Thoth, "es waren einfach zu deutliche Potentialunterschiede." hampelhorst verliess den Raum mit einem Zwinkern Richtung Kameras.

Dienstag, Mai 04, 2004

- Gegendarstellung -

Offizielle Stellungnahme von Hollinden zum angeblichen Wechsel von TORBEN nach Matrix:

"Die Spekulationen der Sportzeitung "Gazzetta" entbehren jeder Grundlage. Entgegen des Postings von Baeng im Hollinden-Forum ist bislang kein Angebot für einen Wechsel des Spielers TORBEN in Hollinden eingegangen. Das Verbreiten solch unseriöser Informationen wird intern noch Konsequenzen haben.
Darüber hinaus hat TORBEN nicht den Wunsch nach Matrix zu wechseln. Nach dem Erfolg bei den Olympischen Spielen 2003 strebt Hollinden mit TORBEN im Team in diesem Jahr einen erfolgreichen Abschluss der Städteliga an. Ein Wechsel zu einem Zweitligisten kommt für keinen unserer Spieler in Betracht.
Dem Medaillenspiegel wird ja auch von anerkannten Experten immer weniger Bedeutung beigemessen. Wesentlich aussagekräftiger ist die Vielseitigkeitsliga, wo Hollinden derzeit mit 3 Spielern in der ersten Liga vertreten ist. TORBEN findet in Hollinden ideale Trainingspartner. Darüber hinaus ist das ländliche Klima wesentlich besser für die Gesundheit und Fitness unserer Spieler als dies virtuelle Realitäten sein könnten.
Auch finanziell ist Hollinden in der Lage, den Leistungen der Spieler entsprechende Gehälter zu zahlen.
Von daher freuen wir uns auf eine weitere langjährige Zusammenarbeit."

gez.
campino, Bürgermeister und Teamkapitän von Hollinden
Städteliga

TORBEN beim Spiel mit dem Feuer
...sitzt er am Ende gar nur auf der Ersatzbank von Matrix?






JayJay testet TORBEN in einem Trainingscamp auf Spielstärke.
 

Nachdem sich mit dem Team aus Matrix eine "Mannschaft der Zukunft" zusammengefunden hat, denkt TORBEN offen über einen Stadtwechsel nach. Obwohl er mit seinem Hollinden-Team noch gute Chancen auf die Meisterschaft hat, berichten anonyme Quellen, daß er mit seinem Anwalt nach Ausstiegsklauseln aus seinem derzeitigen Vertrag mit Hollinden sucht. Auf die Frage, welcher Teufel ihn denn reiten würde ausgerechnet nach Matrix zu gehen, antwortete er gut überlegt:

"Warum geht ein Oliver Kahn oder ein Michael Ballack nach Bayern München?"

Er fügte an, daß er in Matrix einfach mehr Perspektive auf kommende Meisterschaften sähe. Allein wenn man sich die Medaillen dieser traditionsreichen Stadt mal vor Augen führte. Sowohl in der Multiuser- als auch in der Singleuser-Statistik führend vor allen gegründeten Städten nach ARMfeld.


Die erfolgreichsten Städte der Brettspielweltgeschichte (Multi-User-Spiele)
Stand: 04/04



Die erfolgreichsten Städte der Brettspielweltgeschichte (Single-User-Spiele)
Stand: 04/04


Sonntag, Mai 02, 2004

Optimismus pur - Kampi stellte sich am Morgen der Gazzetta zum Interview

Gazzetta:Danke für die kurzfristige Bereitschaft zur Stellungnahme. Sie stehen mit dem Rücken zur Wand. Ihr Einstand als Cheftrainerin war nicht gerade ein Erfolg.
Kampi:Als neuer Cheftrainer muss ich die Mannschaft erstmal zusammenschweissen und neu einteilen. Unser Ziel ist es, am Ende der Saison im Mittelfeld zu landen.
Gazzetta:Ist das nicht etwas sehr optimitisch?
Kampi:Nein! Wir schaffen das! Motivation ist alles - darum kümmer ich mich nun erstmal.
Gazzetta:Sind denn Verstärkungen geplant?
Kampi:Noch nicht, aber - wir haben noch "Geheimwaffen" im Arsenal :-)
Gazzetta:Danke für das Gespräch.
VSL im Umbruch?

Knapp 2/3 der 3.Vielseitigskeitsligasaison sind um und nach dem Rückgang der Anmeldungen zur letzten Saison wird offen über eine Verschlankung des Spielumfangs nachgdacht. Bisher werden pro Match bis 12 Einzelspiele gespielt. "Gegen einen Puff dauert das schonmal 5 Stunden", berichtet hampelhorst. Daher brachte er die Idee eines "Best of 7" - Modus auf. Die Spieler würden dabei die Spiele nicht mehr aussuchen (bisher wählt stets der zurückliegende Spieler das nächste Spiel), sondern es würden 7 Spiele ausgelost. "Insgesamt geht so alles flotter ab und man muss nicht gegen die selben Leute den immer gleichen Gammel spielen." tamihiko71b steht dem Vorschlag zwar offen gegenüber, bemerkt aber auch: "Für hampelhorst ist alles Gammel was er halt nicht kann." In einem Punkt sind sich aber alle einig: Die Masse der Spieler muss auch angesprochen werden. Die Entscheidung über den weiteren Lauf der Dinge wird wohl bei Ligasupervisor Ulkomaalainen liegen, der "noch überlegt". Er will sich zwar zurückziehen, aber bislang ist kein Nachfolger in Sicht.

Während in der ersten Liga schon eine Vorentscheidung gefallen ist (s.Bericht unten), hängt die 2.Liga mit Spielen noch stark nach. Allen voran "Mr.Slowhand" SLC sitzt die Spiele mal wieder aus. Noch ohne Niederlagen und damit guten Chancen auf den Aufstieg sind DunkelEnte und Kulko, die beide 4-0-0 stehen. Der im Mittelfeld stehende daniel21 meint allerdings, dass "die alle in Liga 1 kein Land sehen - ich kenn die Jungs da oben gut."

In der hammerhart besetzten (Yvonne1, Matt75, maggihui, omu und treimann) Liga 3B steht Romario 4-0-0 und kündigte gestern in einem Gespräch mit der Gazzetta an: "Ich werde diese genauso wie nächste Saison ohne Niederlage aufsteigen und dann mische ich die in Liga 1 mal kräftig auf." Zweitligistin Ashrah lächelte dazu nur. "Der soll mal kommen. Das Würstchen frühstücke ich doch im Vorübergehen..."

Samstag, Mai 01, 2004

Bazaar-Liga geht in die PlayOffs

Nach einer spannenden Vorrunde geht es nun in die PlayOffs. So manche Hausfrau wurde in der Vorrunde aufgrund Renovierungsarbeiten von den Ligaspielen abgehalten. Aber auch Könige hatten eine Menge um die Ohren und konnten somit nicht all ihren Verpflichtungen nachkommen.
Peaco, der vaselineliebende Dreamboy aus GI2, meinte in einem vertraulichen Gespräch, dass seine Taktik aufs Flachlegen hinauslaufen wird. Erst poschdi im Viertelfinale, Lysiana im Halbfinale und als Sahnetörtchen Mechti. Da er eine gute Ausdauer hat, wird er die Vorteile des Best-of-3 - Modus bestens ausnutzen, so seine Worte.
Lysiana wird auf jeden Fall mit den besten Waffen einer Frau dagegenhalten, denn auch sie will Mechti mal wieder so richtig vernaschen. Mechti heiß umworben?
schubiman hingegen beruft sich auf die Möglichkeit den Gegner schon vor dem eigentlichen Spiel voll mürbe zu machen. Mit Mails, Tells, Strips, Postings, etc. bombardiert gehen die Gegner schubimans schon so angenervt in ihre Spiele, so dass schubi leichtes Spiel hat.
Wir können gespannt sein, wie nun das Finale der 2. Saison der Bazaar-Liga aussieht.
2.Städteliga: Vorschau

Die Anmeldungen laufen noch, aber schon jetzt ist klar, dass die 2.Liga großes Interesse hervorrufen wird. JayJay tritt mit Matrix gegen Midgard an. Damit kommt es zum wohl ältesten Hass-Duell der BrettspielWelt. Noch spielen beide Seiten die Brisanz allerdings herunter. "Mich interessieren diese Möchtegernzauber mit den sprechenden Bäumen nicht", so JayJay, "für uns heisst das Saisonziel klar Aufstieg. Unsere Stärke bin ich, denn ich punkte einfach überall." Nach mehreren Besuchen beim Sportpsychologen sieht auch Navarre der Saison positiv entgegen. "Der misslungene CC-Aufstieg ist vergessen - spiele ich für meine Stadt, so habe ich Nerven wie Drahtseile." Midgard-Berater Lammkeule sieht das Leistungsniveau deutlich anders. "Direkt hinter diesem Romario ist der JayJay der am meisten überschätzte Spieler der BrettspielWelt. Ich möchte nur mal an seinen peinlichen Auftritt in der ersten CCE-Saison erinnern. Das haben schon viele vergessen."
Noch sind in der neuen Liga übrigens 6 Plätze frei.
JayJay - Wie stark ist er wirklich?