<$BlogRSDURL$>
La Gazzetta della BrettspielWelt
Die Sporthighlights aus der BrettspielWelt!

Montag, Dezember 27, 2004

DunkelEnte deklassiert Golbin
VSL-Absteiger der Prinzenliga zeigt sich souverän


In der Liga der Grafen B trafen heute DunkelEnte und der selbsternannte Olympiagold-Anwärter Golbin aufeinander, eigentlich ein völlig offenes Spitzenspiel. Jedoch stellte DunkelEnte sein Können in Glücksspielen wie Dvonn, Attika, TopRace, Ligretto und Backgammon unter Beweis. Lediglich bei San Juan, wo drei der ersten vier Goldsucher Golbins auf eine Goldmine trafen, musste er sich geschlagen geben. DunkelEnte äußerte sich nach dem Match optimistisch: "Nun sind's noch 7 Spiele bis zur Relegation. :-)"

Freitag, Dezember 24, 2004

Pasch 7 ... ist nur eine Frage der Zeit!
Backgammon-Qualifikation ++ „Abenteuer heute!“

Was wurde bei der BG-Quali nicht alles gejubelt und gestöhnt, denn unter der Leitung von Wuschel555 stritten rund 100 Backgammon-Fans in 16 Gruppen um eines der begehrten Xeno-Tickets. Was wurde in 300 Einzelpartien nicht gewürfelt, gelitten und auch an Wasser gelassen. Wasser? Ja, denn bei manchen flossen Tränen, bei vielen aber auch bloß der pure Angstschweiß.
Zur letzten Gruppe gehörten auch die 3 selbsternannten Medaillenanwärter Hammer-BS, Lammkeule & rom. Während sich viele Backgammon-Größen á la Yggdrasil, Sodinger, hampelhorst & isi30 locker durch die Vorrunde paschten, war es für das genannte Trio eine nervenaufreibende Angelegenheit, drohte doch das frühe Olympia-Aus. Backgammon-GM Hammer-BS musste schon den direkten Vergleich bemühen, um Platz 2 mit mageren 3-2 Siegen gegenüber zass zu behaupten. Noch schlimmer traf es Lammkeule, der zwar all seine Vorrundenspiele ca. 2 Std. nach Quali-Start beendet hatte, also alles zunächst wie immer war. Aber von da ab hieß es warten und auf die Konkurrenz hoffen, was mit indiskutablen 3-2 Siegen nicht so leicht fällt.
Jeder andere hätte nach diesem schlappen Auftritt leise die Koffer gepackt, das Vorrunden-Aus akzeptiert und sich von da ab auf einen gemütlichen Fernsehabend am 23. Januar (Finaltag Olympia-BG) vorbereitet. Denn mit 2 Niederlagen im Gepäck ist man von olympischen Ehren in etwa so weit entfernt, wie das Kölner Geißbockheim vom Schalker Markt.
Nicht so aber unser Würfelkünstler, denn zum Berechnen der sogenannten „gefühlten Wahrscheinlichkeit“ auf's Weiterkommen bemühte er von da ab den sagenumwobenen „Keule-Algorithmus“: Weil der Mars gerade im 6. Haus der Venus stand, das Horoskop im „Goldenen Blatt“ seinem Sternzeichen eine Woche wie „jede andere auch“ zusicherte, in China gerade ein Fahrrad umgefallen war und ihm der Schornsteinfeger ein frisch gepflücktes, vierblättriges Kleeblatt schenkte, auf dem just in dem Moment ein Marienkäfer landete – mitten im Dezember, wohlgemerkt! –, wusste Lammkeule: „Ich pack’s noch, irgendwie!“ Womit er dann ja auch Recht behalten sollte …
Da hatte es rom schon deutlich schwerer, traf er doch im „Alles-oder-Nichts-Spiel“ (der Sieger war qualifiziert, für den Verlierer waren alle Entbehrungen der letzten Jahre vergebens) auf seinen alten Spezi Element. Dieser ließ sich im Showdown der Gruppe I auch nicht lumpen und garnierte seine Begrüßung mit der Kampfansage: „Es ist mir eine Freude, den Titelverteidiger aus dem Turnier zu werfen!“ Sprach’s, und ließ auch gleich Taten folgen, denn ruckzuck führte Element mit 3-0, in einem 5-Pkt.-Match. Und rom?
Gedanklich war der da auch schon bei diesem gemütlichen Sonntag im Januar, mit Chips & Fernsehzeitung – na, Ihr wisst schon. Kaum Platz genommen ... schon hoffnungslos hinten, und in der laufenden Partie sah es auch wieder mau aus. Was tun?
Da half nur noch ein tiefer Griff in die Psychotrickkiste, sprich: „Labertaktik“. Selten um einen flotten Spruch verlegen ließ sich "Menti", wie ihn zart seine weiblichen Fans rufen, darauf ein. Von da ab verging kaum ein Zug ohne begleitenden Kommentar. Steine und Ausdrücke flogen nur so über das Brett, in der Art wie „So eine Stellung doppelst du auch nur einmal im Leben“, „Zum Glück kannste wenigstens die Regeln, das erhöht die Spielgeschwindigkeit“ und „Wie würde ein guter Spieler diesen Zug spielen … und wie zieht ihn rom?“, um nur ein paar zu nennen. Tja, was soll man sagen? Nur seiner Verbalakrobatik verdankt rom dann doch noch das Weiterkommen; spielerisch war’s in der Vorrunde nicht mehr als Kreisklasse.

Das Turnier ist offen wie wohl nur wenig andere während der Olympiade. Mindestens ein Dutzend SpielerInnen kommen für das Treppchen in Betracht. Neben den bereits oben genannten Strategen können sich auch noch Sphinxi, cincinnata, ThomasBetz, kasskados, GTM & Co. berechtigte Hoffnungen auf Edelmetall machen. Aber wahrscheinlich holt sich ein krasser Außenseiter á la Speedy- die Goldmedaille. Was dann zwar auf den ersten Blick wie eine Überraschung aussähe, aber eigentlich typisch für dieses Spiel wäre. Denn Insider wissen: „Hey, bei Backgammon ist alles, aber auch wirklich alles möglich ...“ Bon chance!

Weitere Infos unter: http://www.bg-gilde.de/turniere_vorrunde.php?TurnierID=1

Dienstag, Dezember 21, 2004

Porxl untermauert Gold-Ambition im Soccer
5 Teilnehmer mit weißer Weste

Seit Wochen hält er sich nun schon an der Spitze der ELO-Wertung im Soccer, und auch in der Qualifikation liess er nichts anbrennen. Mit glatten 6 Siegen in 6 Spielen fährt Porxl (+11 Tordifferenz) mit grenzenlosem Selbstbewusstsein nach Xenopolis. In einer Gruppe mit bekannten Namen hatte er keine größeren Probleme, seine Stärke unter Beweis zu stellen. "Ich rechnete eigentlich nicht mit einem so klaren Ergebnis. Ich trainiere auf Olympia hin, die Qualifikation war für mich mehr eine Art Vorbereitungsturnier, um eine Standortbestimmung zu haben", so sein Kommentar. Doch bis zum olympischen Gold warten noch einige starke Gegner; ein besonderes Augenmerk dürfte auf die 4 weiteren Niederlagenfreien Teilnehmer zu richten sein: *TimTim (+18), Attikmage (+14), Ulkomaalainen (5 Spiele, +6) und FC_Cwali (3, +6). Letzterer haderte zuletzt mit den Bugs im Spiel, die vor allem User ohne Clienten stark beeinträchtigen.
Lange Gesichter dagegen in LateLounge. Medaillenkandidat Romeus strauchelte schon in der Qualifikation und wurde Letzter in seiner Gruppe. Von der Stadtführung war bisher niemand zu einer Stellungnahme bereit.
Erneut für Schlagzeilen sorgt indes einmal mehr Lammkeule. Vor seinem letzten Spiel soll er Laurentio Taler angeboten haben, dass dieser sein Letztes Spiel verliert. Eine Untersuchungskommision wurde eingesetzt.

Montag, Dezember 20, 2004

Xenopolis blamiert sich beim Stadionbau
Die Menge musste 50 Minuten im Regen stehen

"Ich schau mal morgen um diese Uhrzeit wieder vorbei" war nur einer von vielen Kommentaren der wartenden Menge. Xenopolis hatte zum Bau des Olympiastadions gerufen und schon erste Aufregung entstand als klar wurde, dass dieses neue Gebäude ja einen Namen benötigt. Niemand hatte sich darüber Gedanken gemacht. Wild wurde diskutiert, um sich am Ende auf "Xenolympia" zu einigen. Aber es war als wäre auf der Anzeigetafel "-- Ohne Bauvorhaben gibt es nichts zu speichern." eingebrannt. Bürgermeisterin Sphinxi war scheinbar mit der Situation maßlos überfordert. Mehrfach hatte ihr Architekt ARMistice mitgeilt, dass es wichtig sei, etwas zusätzlich zu bauen, da wie bei Wohnhäusern der Talerpreis 0,- betrage. Dennoch wollte sich das Stadion nicht aus dem Boden erheben. "Ich haette Gummistiefel mitbringen sollen", meinte Lammkeule, der wie alle anderen im Regen stand. Nach 50 Minuten schließlich geschah doch noch das Wunder: Xenopolis hat ein Olympiastadion. Böse Zungen behaupten zwar sie haben es nicht selber gebaut, aber dies konnte nicht mit Sicherheit geklärt werden.

Sonntag, Dezember 19, 2004

Schlussanstieg Weihnachten
Mokkel vor historischem Erfolg

Niemals zuvor war ein Spieler der BrettspielWelt so nahe dran. 352 Tage des Jahres 2004 sind abgelaufen - an 352 Tagen des Jahres hat Kronprinz Mokkel aus Reality-Town mindestens ein MultiUser-Spiel beendet. Damit liegt er allein in Führung und hat nur noch die schwierigen Feiertage vor sich. Aber Mokkel ist sich sicher das Ding durchzuziehen. "Ich hab ab dem 23. Ferien. Das sollte machbar sein. Im nächsten Jahr wird schwerer. Da bin ich auf Klassenfahrt - muss ich überlegen den Laptop mitzunehmen." Der Nachwuchsstar spielt meist Tichu, Go oder KUK. Auf die VSL angesprochen lehnte er einen jetzigen Einstieg ab. "Das kommt wenn ich erwachsen bin."

Donnerstag, Dezember 16, 2004

Formula BSW - Die Entscheidung naht
Wer behält in Suzuka die stärkeren Nerven?





Die erste Formula BSW-Saison wird heute abend um 18 Uhr beim Großen Preis von Suzuka (Clans) entschieden! Spannender hätten es die beiden Top-Fahrer Yggdrasil (Hell's Angels) und tamihiko71b (Komische Käuze) kaum machen können. Yggdrasil hat sich durch seinen Grand Prix-Sieg in Interlagos (San Juan) an tamihiko71b vorbei geschoben und führt nun die WM-Wertung mit 6 Punkten Vorsprung an. Dennoch glauben viele, dass tami das Ruder nochmal umreißen wird, denn in Clans gilt der Olympiasieger als haushoher Favorit!

Yggdrasil hingegen fühlt sich in Japan alles andere als zuhause und sieht trotz der bisher wenig gemeldeten Fahrer keine Aussicht auf Punkte. "Wenn tami das Rennen gewinnt, ist er ein verdienter Weltmeister", so der WM-Führende. Dabei würde ihm der vierte Platz schon sicher für den Titel reichen. Formula BSW-Beobachter gehen jedoch davon aus, dass er seine Clans-Fähigkeiten bewusst herunterspielt, um so die Konkurrenz zu überraschen. Warten wir's ab, ob er mit dieser Taktik Erfolg hat.


Anmeldung zum GP von Japan

Suzuka Qualifying


Gesamtklassement (nach 9 von 10 Rennen):

FahrerwertungTeamwertungKonstrukteurswertung
Yggdrasil31Komische Käuze41NightowlsHome55
tamihiko71b25Hell's Angels35AngelsCorner45
Emmitt20MidnightEul33TrulasuVillage25
Lammkeule19Die Ahnungslosen24Babylon22
Tootles18Ligretto Allstars18VOICES16

Mittwoch, Dezember 15, 2004

"Aus, aus, aus! Das Spiel ist aus!"
Viele Olympiaträume zerplatzen bereits vor Weihnachten

daniel21 war stinkesauer über sich selber. Nach einem 7-7 gegen hampelhorst war er sicher, die VSL-Olympiaqualifikation zu schaffen. Hinter Ulkomaalainen, der die Gruppe mit 3 Siegen dominierte, war er zuversichtlich Platz 2 zu belegen. Doch seine Niederlage gegen Tootles und horsts Sieg gegen denselbigen schoben daniel auf Platz 4. "Mein Ziel war das Viertelfinale. Das ist ein schwerer Schlag", schildert der Betroffene die Situation selber. hampelhorst dagegen hofft nun auf ein leichtes Los für die 1.Hauptrunde: "PeterMiehle ist mein Traumlos. Aber auch mit Alynscia als Freilos könnte ich gut leben." Er spielt damit darauf an, dass die Gruppenersten nicht gegeneinander gelost werden können. Tootles muss als 3. der Gruppe nun in die Relegation gegen Droegi. "Den Namen hab ich schonmal irgendwo gehört, aber wo?", so Tootles über das entscheidene Match. Auch Madmax kam nicht über Platz 3 hinaus. Trotz seines Sieges gegen Erstligaaufsteiger Romario und einer 2-1 Bilanz muss er nun gegen isi30 um das Olympiaticket kämpfen. "Dass mich mein Mitleid mit Ashrah, weil ich sie nicht einfach 8-0 weggebügelt habe, selber am Ende so trifft ist schade", meint der NoHler. Einige Relegationen wurden bereits beendet. Auch hier hören die Überraschungen nicht auf: Element fährt nach einem klaren 8-2 Sieg gegen ascot nach Xenopolis und Milet (8:6) behielt im entscheidenen Geisterspiel mit cincinnata die Nerven und qualifiziert sich ebenfalls.

Eine faustdicke Überraschung gibt es im CCE. muggel_b, zuletzt mit Dauerticket in den Playoffs der Champiosleague, kann nicht mehr 2. in seiner Gruppe werden und muss seine beiden letzten Spiele nun gewinnen, um mit ganz viel Glück einer der zwei (von 15!) besten Gruppendritten zu werden.

Sonntag, Dezember 12, 2004

Formula BSW - Brasilien (San Juan), Warmup


Das vorletzte Rennen steht kurz bevor, Nervosität macht sich breit. Anhand der vorliegenden Anmeldungen könnte man annehmen, dass die Fahrer den Ernst der Stunde erkannt haben. Heute kann bereits die Fahrer- und Teamweltmeisterschaft entschieden werden! Nur zu verständlich, dass man hier unbedingt an den Start gehen will und dieses Spektakel einem schnulziggelangweiltpopcorninsichhineinstopfenden Kinoabend mit seiner Freundin vorzieht. Wenn heute nicht einiges an Boden auf tamihiko71b (Komische Käuze) gut gemacht wird, dürfte es wohl nahezu ausgeschlossen sein, tami noch in Suzuka (Clans) in der Fahrer- oder Teamweltmeisterschaft abzufangen.
Gute Chancen auf seinen ersten Grand Prix-Sieg hat BLTphive (ohne Team), der mit einer beeindruckenden ELO von 1624 von der Pole Position startet. Jedoch werden wohl auch bei dieser Strecke die äußeren Bedingungen eine entscheidende Rolle spielen ...

Kurzinterview mit Puff (ohne Team):

Formula BSW:Herr Puff.... Sie nehmen ja heute zum ersten Mal an einem Formula BSW-Rennen teil. Waren bisher nicht die richtigen Strecken für Sie dabei?
Puff:Ich wollte neben der VSL nicht noch eine Großveranstaltung. Aber ein SJ-Turnier kann ich ja mal mitmachen und sei's nur zum Training für Olympia.
Formula BSW:Olympia, was für ein Stichwort. Bei der SJ-Quali haben sie sich einigermaßen souverän den Gruppensieg ohne verlorenem Einzelspiel gesichert, und das bei Konkurrenten wie bspw. Spaetzchen oder Scar. Wie erklären Sie sich dieses Kunststück?
Puff:LOL, CTBH nicht zu vergessen. Meine SJ-Strähne aus der letzten Städteligasaison ist wohl wieder da. :) Muss nur bis Olmpia halten, dann hab ich da gute Chancen *g
Formula BSW:Wird ein SJ denn nicht durch mehr als nur durch Glück entschieden?
Puff:Klar, Glück alleine reicht natürlich nicht. Aber bei ähnlich starken Spielern spielt Glück schon eine große Rolle.
Formula BSW:Der Vorsprung des von der Pole Position startenden BLTphive zum Drittplatzierten betrug beim Qualifying über 100 ELO Punkte. Kann man bei diesem deutlichen Ergebnis nicht schon davon ausgehen, dass er heute außer Konkurrenz fährt?
Puff:Der hatte gestern einen Virus und konnte deshalb nicht gegen mich verlieren, sonst hätte ich ihm gleich mal ein paar abgenommen *g
Formula BSW:In Hinblick auf die Fahrerweltmeisterschaft, ist tami noch zu schlagen?
Puff:Hm, da muss ich erst mal nachsehn ... (A. d. R.: *dumdidum*) ... Schwer, bei seiner Stärke in Clans.
Formula BSW:Und wie ist ihre Einschätzung zur Teamweltmeisterschaft?
Puff:Teamweltmeisterschaft sieht auch recht entschieden aus, aber warten wir mal bis heute Abend. Ich denke, bei SJ ist einiges möglich.
Formula BSW:Letzte Frage: Wie sieht es denn bei Ihnen mit der Gründung eines Teams in der nächsten Saison aus, gibt es da schon Pläne?
Puff:Da muss ich mal meine Mitmagier fragen.
Formula BSW:Ok, dann bedank ich mich für Ihre Worte. Bis heute abend!
Puff:Danke ebenfalls.

Interlagos Qualifying

Donnerstag, Dezember 09, 2004

Formula BSW - MidnightEul verpflichtet Aristobulus

Dem Team MidnightEul ist es heute gelungen, Clans-Topspieler Aristobulus (Sherwood), derzeit 4. der ELO mit 1658 Punkten, unter Vertrag zu nehmen. Er nimmt damit in Suzuka Ashrahs Platz ein, die aus Termingründen leider absagen musste. Über die Höhe seines Gehalts ist bisher nichts bekannt, jedoch würde es beim Gewinn des Teamweltmeistertitels satte Prämien hageln. Aristobulus, der am 16.12. in Suzuka zum ersten Mal an den Start geht, zeigt sich siegessicher: "Ich freue mich schon auf's Rennen und werde mich bei tami für die Niederlage in der Clans-Liga revanchieren!" Ob ihm dieses hochgesteckte Ziel tatsächlich gegen die unangefochtene ELO-Nummer 1 gelingen wird, ist zweifelhaft. Auf jeden Fall wird's durch den Neueinkauf nochmal richtig spannend in der Teamweltmeisterschaft...

Mittwoch, Dezember 08, 2004

Formula BSW - Entscheidung erst in Suzuka?
tamihiko71b (Komische Käuze) greift nach Weltmeistertitel

Am kommenden Sonntag findet der Große Preis von Brasilien (San Juan) statt, bei dem es bereits eine Vorentscheidung in der Fahrer-WM geben könnte. "Ich fühl mich fit und rechne mir auch in Interlagos Chancen aus. Vielleicht gibt mir ja Hurleburlebutz (Zauberwald), SJ-Spitzenspielerin der Städteliga, vorher noch ein paar Tipps." so der WM-Anwärter tamihiko71b. Formula BSW-Beobachter halten eine frühzeitige Entscheidung in der WM-Frage jedoch für nahezu ausgeschlossen, da Interlagos nicht zu seinen Spezialstrecken zählt. Mit einer momentanen ELO von 1327 und 22 Siegen aus 38 Spielen wird ihm nur eine Außernseiterchance zugesprochen.

Er selbst sieht dem aber gelassen entgegen. Verständlicherweise, denn der Große Preis von Japan (Clans) folgt ja noch. Nach dem ganzen Hin und Her um den Austragungstermin dieses Rennens hat die Rennleitung nun das letzte Rennen in Suzuka auf Donnerstag, den 16.12. verschoben. In der Begründung hieß es, dass an diesem Tag keine Qualifikationsspiele stattfinden würden und der Formula BSW-Zirkus noch vor den Festtagen entschieden werden sollte.

Anmeldung zum GP von Brasilien

Gesamtklassement (nach 8 von 10 Rennen):

FahrerwertungTeamwertungKonstrukteurswertung
tamihiko71b25Komische Käuze41NightowlsHome55
Yggdrasil21MidnightEul33AngelsCorner35
Lammkeule19Hell's Angels25TrulasuVillage22
Tootles18Die Ahnungslosen21Babylon22
Emmitt17Ligretto Allstars18Aventurien15

Die beiden letzten Rennen:

So. 12.12.04, 18 Uhr: Großer Preis von Brasilien, Interlagos (San Juan)
Do. 16.12.04, 18 Uhr: Großer Preis von Japan, Suzuka (Clans)

Erstligisten im Glück
Halbfinale im Städtepokal ausgelost

Freudentaumel im Zauberwald und bei Queen’s Gambit: Die Glücksfee hat ihnen Heimspiele in der Vorschlußrunde des Städtepokals beschert. Dagegen herrscht bei den 3.Ligisten aus Heaven & Hell und Overtime Katerstimmung – sie müssen auswärts ran. Die von poschdi organisierte Auslosung im Überblick:

H 1: Queen’s Gambit – Heaven & Hell
Was ist nur mit den Schachfreunden los? Die ganze Saison über machen die Queens & Kings auswärts zwar einen netten Eindruck, aber letztlich nichts kaputt, um pünktlich zum Städtepokal zur Höchstform aufzulaufen. Als einziges Team konnte QG im Viertelfinale einen Auswärtssieg vermelden – 8:4 bei Teenytown. Der Sprung ins Halbfinale ist also geglückt – und die im Etat für 2005 schon verplante Prämie für den Pokalsieg weiterhin zum Greifen nah.
Auch in Heaven & Hell schwebt man auf Wolke 7. Denn seit der immer noch unerklärlichen Klatsche bei Tichuana (0-12!!) blieb man gleich in einem Dutzend Pflichtspielen unbesiegt. Höhepunkt dabei war der Sieg in Overtime, als man dem Aufstiegskonkurrenten die bisher einzige Niederlage zufügen konnte.
Die Gazetta war auf Stimmenfang ... und traf im Trainingscamp von Heaven & Hell auf Navarre. Befragt, ob er denn im Halbfinale sein Team als Außenseiter sähe, holte er ganz weit aus, um schließlich bei den Helden von Bern zu landen. Und als er gerade “aus dem Hintergrund müsste Rahn schießen“ rezitierte ... schlug es tatsächlich ein, allerdings aus kurzer Entfernung. Verbal, laut, unverkennbar ... Team-Kapitäneuse Knuddeluff im Anmarsch: “Stoohoop ... stopstopstop, meine Spieler haben alle Interviewverbot! Die sollen sich auf’s Sportliche konzentrieren. Das Quatschen übernehme ich dann mal, ausnahmsweise.“ Sprach’s, setzte sich nieder und war zum ausdauernden Monolog bereit. Für den Spochtteil war aber leider nichts dabei ...
Auch bei Queen’s Gambit hatte der Reporter zunächst wenig Glück, stand er doch vor verschlossenen Türen. Lediglich ein Zettel kündete von einem hektischen Aufbruch: “Sind bei NoH im Trainingscamp, auf der Suche nach Sparringspartnern.“
Zum Glück aber schlenderten gerade Huppi und miss_undercover die Promenade entlang; offenbar hatten sie die Busabfahrt verpasst. Die personifizierte Frauenquote von QG war ins Gespräch vertieft, jedes Wort gut zu verstehen: “... jau, und was mir erst dieses ewige ’über-den-Kampf-zum-Spiel-finden-und-wir-sollen-auch-mal-Gras-fressen’ im Stadtchat auf die Nerven geht ... manchmal hat unser TC echt ’nen Knall!“, meinte die eine. Und die andere blies mit ins Horn: “Absolut, dauernd spricht rom von 'in-die-Partie-beissen' ... so'n Quatsch! Naja, wenigstens wird er dann verstehen, dass ich während meiner Halbfinalpartie 'Ligretto' auch noch ab und zu in das bestellte Gyros beisse, oder soll das etwa kalt werden??“
Tja, dicke Luft in QG? Oder haben 'se eher die Ruhe weg? Die Gazetta bleibt dran, kümmert sich aber jetzt erstmal um die andere Partie.

H 2: Zauberwald – Overtime
Sicherlich der Knaller im Halbfinale. Und auch wenn hier ein Erstligist daheim einen Drittligisten empfängt, so ist eine Favoritenrolle nicht auszumachen. Hat der Zauberwald etwa sein Pulver verschossen? Zwar konnten sie einen überzeugenden Sieg im Pokal-Viertelfinale über die favorisierten Kühe aus Hollinden landen. Aber eigentlich war es das auch schon wieder, denn in der Liga läuft es seit Rückrundenbeginn mehr als durchwachsen. Das Ziel noch mal ganz oben das “Treppchen“ anzugreifen, ist längst korrigiert. Im Gegenteil, der Aufsteiger muss aufpassen, nicht noch mal unten reinzurutschen.
Ganz anders die Situation bei den Überfliegern aus Overtime. Die Meisterschaft in der 3. Liga vor Augen eilen sie von Sieg zu Sieg. Nichts und niemand scheint sie zu stoppen, und für den Städtepokal haben sie ihre Vitrine schon mal geputzt. Dabei trainieren sie immer noch unter Amateurbedingungen. Dem Vernehmen nach wollen sie erst mit dem Erstligaaufstieg auf’s Profitum umstellen.
Die Gazetta bemühte sich um Stimmen: BigFerret (ZW), der sich unbestätigten Angaben zufolge gerade um die Position des “Städteliga-Mediators“ bemüht: “Naja, ich kann ja verstehen, dass mein TC alle Register zieht, um Overtime schon vor Spielbeginn zu ermüden. Aber dem Gegner eine falsche Anfahrtsskizze zu faxen oder extra noch mal den Platz vor Spielbeginn zu wässern, ist dann doch schon starker Tobak. Am liebsten wäre es mir, alle haben sich lieb, schließen schon während der Partie einen Vorvertrag für eine Städtepartnerschaft ... und der Zauberwald gewinnt 12-0!“
Dagegen hat TC Lambe (OT) das Spiel schon nahezu abgehakt: “Zauberwas? Schwarzwald? Nie gehört... Alles egal, wir gehen raus und hauen die wech... Unsere größte Sorge ist eigentlich, ob wir unsere Chearleadergruppe noch rechtzeitig bis zum Finale fit bekommen. Also, am ’Brust raus’ könnten die echt noch mal arbeiten... Außerdem wäre es mal an der Zeit den Endspielort bekannt zu geben, wir hätten nämlich gerne standesgemäße Unterkünfte!“

Fazit: Eine Vorhersage fällt schwer. Neben der Spieleauswahl hängt auch vieles von den Wetterbedingungen ab. Tiefe Böden kommen den beiden Erstligisten entgegen, bei ihrem kampfbetonten Spiel. Vor allen Dingen QG lässt jede spielerische Linie vermissen. Die beiden unterklassigen Vertreter leben von ihrer Technik, aber können sie diesen Trumpf auch auf dem Platz ausspielen?
Prognose: QG – H&H = 6-6, ZW – OT = 6-6, beide Spiele gehen ins Elfmeterschießen.

Weitere Infos unter: http://www.queensgambit.com/pokal.html.

Samstag, Dezember 04, 2004

ARMfeld - eine Mannschaft - auch eine Einheit?
Großstadtteam gilt als Favorit im Medaillenspiegel

Mit 30 Spielern reist das Team aus ARMfeld nach Xenopolis - das ist zumindest die Hoffnung. Vorher gilt es noch einige Qualifikationen erfolgreich abzuschließen. In einer jüngst gestellten Umfrage nach dem wohl erfolgreichsten Team der kommenden Olympischen Spiele sehen aktuell 31 % ARMfeld vorn. Grund genug sich das Team von Kapitänin Turandot etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. An der Spitze steht Alltstar und Fahnenträger Mechti, der seine Goldmedaille im Bazaar verteidigen möchte. Die Chancen stehen gut, außer uvo ist weit und breit kein ernstzunehmender Gegner unterwegs. Mechti, der noch 5 weitere Starts plant, hat noch Aussenseiterchancen im San Juan und der ALEA Kombination. Ebenfalls eine sichere Medaille dürfte Misato im TurnIt einfahren. Sie geht mit 484 Siegen aus 520 Spielen und einem ELO-Wert von 1951 als klare Favoritin in den Wettbewerb. Go-ofy wird der große Gegenspieler von tamihiko71b im Go. Der Hamburger 4-dan wird sicher eine Medaille holen - nur die Frage, ob Gold oder Silber ist offen. Er startet zwar auch in diversen CCX Wettbewerben, doch hier wäre für ihn eine Qualifikation schon ein nicht zu erwartender Erfolg. Massenstarter JayJay, der nach seinem Auszug aus Matrix auch für ARMfeld startet, ist keine Medaille zuzutrauen. Schon in den Qualifikationsspielen muss er erkennen, dass seine Leistungsstärke nicht für die Spitze reicht. Im heutigen CCE-Qualifikationsspiel gegen ascot wurde er regelgerecht demontiert. "Ich hab lange nicht mehr so schwaches CCE gesehen", sagte ascot nach dem Spiel. "Ich hätte auch noch höher siegen können." Dafür hat ARMfeld aber einige weitere Starter, die mit etwas Glück eine Medaille holen können. Brabbel ist in guter Ligo-Form, ice besitzt im CC immer eine Chance und JIM ist ein erfahrener Haudegen. "Vielleicht war das ARMfeld-Team 2003 stärker, aber wir haben einige Chancen und werden sicher hier und da überraschen", meint defrozer, der selber einige Starts anpeilt, dem es aber "in erster Linie um den Spaß an der Sache geht." Es bleibt abzuwarten, ob die ARMfelder als Einzelkämpfer oder Team auftreten werden. Der Erfolg wird in beachtlichem Maße wohl davon abhängen, denn viele andere Spieler werden mit Fanunterstützung nach Xenopolis reisen.
Siedler-Qualifikation von Skandalen überschattet

Am gestrigen Abend fand in ARMfeld die erste Qualifikationsrunde für das Siedler-Einzelturnier statt. Der skandalumwitterte TM yzemaze (Insidern auch als "The SiedlerSchiri" bekannt) trat auch diesmal wieder als Organisator auf. Seine ersten Opfer waren Ragga und Rocko001, welche sich weder um die Anwesenheitskontrolle fünf Minuten vor Turnierbeginn noch um die Verpflichtung, bereits eine Viertelstunde vorher im Channel aufzutauchen, scherten. Beide wurden wie 28 weitere gemeldete Teilnehmer von den Qualifikationen ausgeschlossen, da sie es versäumten, sich rechtzeitig einzufinden oder für das 2. Qualifikationsturnier am 18.12. anzumelden.
Nachdem die Raumfrage geklärt wurde ("Warum Turnierräume?" - "Weil es ein Turnier ist!") konnte der Startschuss abgefeuert werden. SiedlerSchiri legte prompt einen Fehlstart hin und vergass die nötige Startoption zu setzen, was auch nicht weiter aufgefallen wäre, wenn nicht GM Heile mitgespielt und aufgepasst hätte. Alle Spiele wurden also erneut und diesmal mit Option gestartet. Im gesamten Turnierverlauf wurde ansprechend zügig gespielt, da zudem der aus den WR-Turnieren bekannte Bremsklotz ozne (Name von der Redaktion verfremdet) nicht am Start war, ergaben sich auch keine weiteren Verzögerungen, so dass die Qualifikation trotz des Fehlstarts im vorgebenen Zeitrahmen von dreieinhalb Stunden blieb.
Da nur die besten 25 Spieler ein direktes Ticket zur Olympiade lösen konnten, müssen Siedler-Koryphäen wie Mime, rincewind*, Naboki und snoopy noch um ihre Teilnahme bangen und hoffen, dass ihre Leistungen in Relation zu den "lucky losers" des zweiten Qualifikationsturnier am 18.12. für einen der offenen 22 Startplätze reichen werden. Dieses Zittern ersparten sich mit sehr soliden Leistungen u. a. Altstar Smug, Adde und die starken Babylonier Moecck und Heile. Mit Siegen in der letzten Runde erkämpften sich summertime und TolaCola die direkte Qualifikation. Für einen Eklat sorgten Heile und yzemaze im letzten Spiel: Der GM verhalf seinem TM zum Sieg und der damit verbundenen sicheren Qualifikation (der 2. Platz hätte letzterem nur knapp gereicht) und sich so zum 3. statt 4. Platz. Wobei gemunkelt wird, dass Heile bis heute nicht verstanden hat, wieso sein TM gewinnen konnte. In Fachkreisen hat sich schon lange die Erkenntnis durchgesetzt, dass Heile als Gildenmeister nur geduldet und eigentlich eine Marionette des umtriebigen TMs yzemaze sei, was die in der Folge aufkeimenden Betrugsvorwürfe nur untermauert. Unabhängig des anstehenden Verfahrens seitens der Mediatoren gegen die Klüngelei in der Siedler-Gilde (Operation "Erz") werden beide - ernsthaften Androhungen des um den Sieg betrogenen Spielers Einstein1 zufolge - einen Blacklist-Eintrag in C0815 Indiana erhalten. O-Ton yzemaze: "In meinem Pokalregal ist zwar nicht viel Platz, aber dafür würd' ich locker aufräumen!"
Für weiteren Gesprächsstoff abseits des sportlichen Geschehens sorgte der Teilnehmer zass. Dieser griff ohne Rücksprache mit dem Organisator ins Turniergeschehen ein und setzte ein Spiel unter Ausnutzung von einem Dritten erhaltener Schiedsrichter-Rechte zurück, weil eine Teilnehmerin ihre Startsiedlung nicht setzen konnte. Es bleibt abzuwarten, ob dieses eigenmächtige Handeln weitere Konsequenzen nach sich ziehen wird.
Alle Qualifikationsergebnisse finden sich auf den Seiten der Siedler-Gilde.

n. b.: Sonntag 05.12. letztes WR-Turnier 2004.

Freitag, Dezember 03, 2004

"Das ist Schnee von morgen."

Das T von TAMM, Chef der Gazzetta, Ausrichter einer olympischen Disziplin... das sind nur ein paar der Funktionen, die TORBEN inne hält. Aufgrund dieser Vielzahl von Aufgaben und Pflichten erscheint das Mammutprogramm, das sich der Hollinden-Star in Form von Olympia-Qualifikationen selbst auferlegt hat, fast unmenschlich.

Gazzetta: Herr TORBEN, sie haben sich für zahlreiche Disziplinen angemeldet und haben, neben ihren alltäglichen Aufgaben, nun eine riesige Anzahl an Olympiaqualifikationsspielen vor sich. Glauben sie, dass sie dieser Belastung stand halten können?

TORBEN: Es ist wirklich sehr anstrengend. Im Laufe der stadtinternen Vorwettkämpfe hatte ich teilweise grosse Probleme mit meiner Ausdauer und während eines LC-Matches sogar einen kleinen Schwächeanfall. Aber die Sanitäter haben mir sofort eine Invasion gelegt und nun bin ich körperlich und physisch wieder topfit. Mich kann eigentlich keiner mehr schlagen, außer ich mich selbst. Daran arbeite ich.

Gazzetta: Nun ja. Bezwungen wurden sie doch schon ein paar mal. Ich darf sie an die SanJuan-Qualifikation erinnern. Da sieht es im Moment nicht so gut aus?!

TORBEN: Wir wollen doch jetzt erstmal mit der Relation im Dorf bleiben. Ich habe die Chancenverwertung nicht verwertet, das ist klar. Aber man darf den Sand jetzt nicht in den Kopf stecken.

Gazzetta: Das ist wohl wahr, aber mit Madmax wartet ja noch ein sehr ernstzunehmender Gegner auf sie.

TORBEN: Stimmt, der ist mit allen Abwassern gewaschen und technisch serviert! Aber ich muss und werde gewinnen. Alles andere ist primär.

Gazzetta: Kommen wir zu den VSL-Vorausscheidungen, da haben sie bisher sehr überzeugende Vorstellungen abgeliefert.

TORBEN: Ja, gegen Lammkeule und Tante_Hilde hab ich mich ganz gut aus der Atmosphäre gezogen. Zu fünfzig Prozent hab ich es geschafft, aber die halbe Miete ist das noch nicht. Man kann ganz klar sehen, dass die Breite an der Spitze der VSL einfach viel dichter geworden ist.

Gazzetta: Sie selbst zählen zu den Topfavoriten für Platz 1 des Medaillenspiegels. Wie stark schätzen sie ihre Mitbürger ein?

TORBEN: Die geringsten Gedanken mache ich mir um unser CS-Team. Der horst und der Baeng sind ein starkes Trio, die kommen ganz weit. Um meine anderen Mitbürger mache ich mir allerdings ein paar Sorgen. Ich weiß nicht, wo bei uns zur Zeit der Wurm hängt, aber ich werde von jetzt an wieder die Hand ins Heft nehmen und meine Truppe fitmachen.

Gazzetta: Sie werden mit den Worten "Wenn Hollinden in der Medaillenwertung nicht Platz 1 holt, bürger ich aus!" zitiert. Ihr Kommentar?

TORBEN: Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern. Solche Sachen werden in der Presse unnötig hochsterilisiert. Das ist Schnee von morgen.

Gazzetta: Vielen Dank für das Gespräch.

Milet, Ell und DunkelEnte lösen Ticket für Xenopolis - Muss Sir_Dooth zuschauen?
Café International Qualifikation in der entscheidenen Phase

10:0 Punkte, 740:406 Tore - so lautet die eindrucksvolle Qualifikationsleistung von Ell im CI. Sie löste als erste Spielerin das Ticket und muss nach dieser Leistung zum erweiterten Favoritenkreis gezählt werden. Ebenfalls mit weißer Weste beendete Milet aus Aventurien die Vorrunde. Als dritter Gruppensieger steht DunkelEnte aus Zauberwald fest. Er mußte zwar eine Niederlage gegen Goah hinnehmen, doch 8:2 Punkte reichten am Ende für den Platz an der Sonne. Doch "DEnte" sieht die Situation realistisch. "Ich fahre als klarer Aussenseiter nach Xenopolis. Meine Medaillenchancen liegen eher im Can't Stop und im Biathlon. Dennoch werde ich alles geben und auf mein Glück hoffen!" Einer der Topfavoriten auf olympischen Gold, Sir_Dooth, steht dagegen vor dem Aus. Mit 6:4 Punkten muss er auf eine Niederlage von Lermarck gegen Schnurzel hoffen. Der Mann aus Las Vegas hatte gegen Lemarck und Flatline gepatzt und kann wohl damit auch nicht auf ein Weiterkommen als einer der 10 besten Gruppenzweiten hoffen.

In der VSL-Quali hat Romario mit 2 Siegen gegen Ashrah und TheTrueHorn sein Ticket für Xeno so gut wie gelöst. Ob Publikumsliebling ExkoSven im Januar mit von der Partie sein wird entscheidet sich im letzten Gruppenspiel gegen Talarion heute abend ab 20 Uhr. Das Match wurde beim Stand von 2:2 unterbrochen. Mit einem Sieg wäre Sven in C33 dabei. Bei einer Niederlage könnte es sein, dass er in die Relegation gegen cincinnata oder hershoff muss.


Hochbetrieb in Sankt Petersburg



Wie bei vielen Spielen ist die Olympia-Qualifikation auch in Sankt Petersburg in vollem Gange. Mehr als die Hälfte der 64 Qualifikationsspiele wurde bereits ausgetragen. Dabei trifft immer ein Spieler mit hohem ELO-Wert auf einen Gegner mit relativ niedrigem ELO-Wert. In 9 Fällen behielten dennoch die Aussenseiter die Oberhand. Die Top-Favoriten wie Yggdrasil, TORBEN, Thoth und Sir_Dooth konnten sich allerdings ausnahmslos mit 3:0 durchsetzen. Direkt qualifiziert sind nur die Gewinner, allerdings haben die bis 5.12.2004 gemeldeten Verlierer noch eine Chance als Nachrücker. Erfahrungsgemäss werden zu Olympia nochmals 3-5 Plätze kurzfristig verfügbar.

In die letzte Woche geht die 2. Liga-Saison von Sankt Petersburg (Ende: 14.12.2004). Um den Titel spielen noch vier Spieler. Favorit ist der noch ungeschlagene Sir_Dooth. Daneben sind WinKill, Madmax und Thoth noch aussichtsreich im Rennen. Als erster Aufsteiger in die oberste Zarinliga steht BillytheToss fest. In die Adligenliga steigen Paps und daveb02 sicher auf, ausserdem sind noch etliche weitere Plätze hart umkämpft.

Qualifikation: http://sanktpetersburg.angelscorner.de/lmo/ligen/quali.htm

Liga: http://www.brettspielwelt.de/cgi-bin/yabb3/YaBB.pl?board=SanktPetersburg;action=display;num=1099213748

Donnerstag, Dezember 02, 2004

Ligretto Allstars im Ligo Finale
Klare 3:0 Halbfinalsiege

In der BSW Formula 1 immer viel belächelt spielen die Ligretto Allstars mit mueckchen und Piccolo eher keine große Rolle. Nur das letzte Turnier im Ligretto konnten sie auf Platz 1 und 2 abschließen. Damals bitter vermiss war das direkte Duell der beiden. Dort konnte Piccolo durch eine taktische Niederlage in Runde 1 im gesamten Spielplan sich vor mueckchen drücken.

Nun stehen in der Ligretto Liga die Finalserie im Modus Best of 5 an. Beide gewannen ihre Halbfinale relativ souverän mit 3:0 gegen 2 ebenso hochwärtige Gegner mit Liene und Lulu26.

Wer behält die Nerven in diesem Match?
Die Statistiken sprechen eigentlich eine deutliche Sprache. 46 Siege mueckchen 8 Spiele für Piccolo. Auch der Elo Wert spricht eindeutig für mueck(2054) und das obwohl Piccolo(1847) in dieser Wertung mittlerweile auf Platz 2 angelangt ist. Unter umständen kann mueckchen sogar durch dieses Match den 2100 recht nahe kommen.

Glaubt man den Zahlen ist mueck schon Meister, aber immerhin ist Piccolo der einzigste Ligo Spieler den bereits 2 mal die Meisterschaft gewinnen konnte und dies sogar in Folge.
Ein Termin steht aktuell noch nicht fest.

Gestern bereits ging die LigoLiga mit insgesamt 57 Spielern in ihre mittlerweile 6. Saison.
BrunoBraunbart sorgt für Sensation!
Junger Magic-Towner besiegt ascot 3-1 in der Sankt Petersburg Qualifikation

44 Spiele Sankt Petersburg hatte der junge BrunoBaunbart aus Magic-Town bisher gespielt. Damit ging er als krasser Aussenseiter in die Sankt Petersburg Olympia Qualifikation gegen den erfahrenen ascot. "Er hat hat uns schon einige Siege in der Städteliga geholt mit seinen BG-fähigkeiten", weiß Bürgermeister Executer über den Nachwuchsspieler zu berichten. Gestern dann schwappte sein Name über die Grenzen von C76 heraus. Im Shootout der SP-Quali setzte er sich mit 3-1 Spielen deutlich gegen den Favorit aus dem Besserwisserministerium durch. "Eigentlich haben wir uns für Olympia nichts groß ausgerechnet. Jetzt steht die komplette Stadt aber natürlich hinter Bruno. Wir werden alle nach Xeno fahren und ihn anfeuern", sagt Galibor, der Bruno nach Magic-Town geholt hatte. Betrübte Stimmung dagegen in C114. "ascot überlegt im Meuterer nachzumelden, um wenigstens eine Teilnahme an Olympia vorweisen zu können", plaudert Lammkeule Stadtinternas aus. In der Tat steht der Olympiasieger im CCE von 2003 in vielen Wettbewerben mit dem Rücken zur Wand. Während Biathlon nicht gerade seine Spezialdisziplin ist war SanktPetersburg eine seiner "Medaillenchancen". Zumindest im CCE stehen die Chancen gut, ein Ticket für Xenopolis zu lösen.

Mittwoch, Dezember 01, 2004

Lammkeule löst 2.Ticket
Auch im JuS will Keule "nach Gold greifen"

"Gegen Oberon im CCE war so bitter, da tun Erfolgserlebnisse richtig gut", freut sich Lammkeule über die gelungene Qualifikation fürs Olympische JuS-Turnier. Nach Lucky Star (s.Bericht unten) ist es sein 2.Ticket. Der erfolgreichste Spieler (3mal Gold, 1mal Silber der ersten olympischen Spiele plant den Start in über 20 Wettbewerben.
Thoth im Yinsh nur noch Mittelmaß

Spannender Zweikampf um den Meistertitel

Er war der dominierende Spieler der letzten 2 Saisons in der Yinshliga - Thoth mußte in den letzten 2 Spielzeiten gerade einmal 3 Niederlagen und 4 Unentschieden in 44 Spielen hinnehmen. Gerade in der letzten Saison dominierte er die Liga in beeindruckender Manier und hatte am Ende mit fast 20 Punkten Vorsprung auf den 2. tamihiko71b seine Klasse unter Beweis gestellt.
Doch diese Saison nun der völlig unerklärliche Absturz. Gerade einmal 16 Spiele sind absolviert und Thoth spielt im Kampf um den Meistertitel schon lange keine Rolle mehr. ) Siege und 7 Niederlagen sind die niederschmetternde Bilanz. Damit ist auch das olympische Yinshturnier wieder völlig offen. In Fachkreisen werden nun wieder Namen gehandelt wie tamihiko71b, Naphets oder sogar mreitz, der eine andere Taktik fährt als die komplette restliche Liga.
Besonders heiße Anwärter jedoch sind hampelhorst und kostra. Diese beiden scheinen den Titel unter sich auszumachen. horst sieht kostra da im Vorteil: "Mein Restprogramm liegt mir nicht." Ungewohnt leise Töne eines wiedererstarkten Rückkehrers, der nach der ersten Saison, in der er grade so im letzten Spiel den Abstieg abwehren konnte, frustriert die Liga verließ.
Aber auch kostra hat noch ein respektables Restprogramm: Mit Thoth, Romario, mreitz und rom warten immerhin noch 4 Gegner auf ihn, die noch lange nicht besiegt sind. Vor allem mreitz mit seiner exotischen Strategie könnte in seinen Spielen gegen die beiden noch einiges durcheinanderwirbeln.

Die Begegnungen und Tabellen findet man hier: http://www.yinsh.spielteufelchen.de/Liga1.4.html
"Tootles fällt mal wieder durch Selbstüberschätzung auf"
Romario geht mit dem Babylonier hart ins Gericht

Alle warten auf ihn in VSL-Qualigruppe 11. Doch wie man es von "Kneiftootles" kennt läßt er es ruhig angehen. "Ich werde diese Woche noch nicht spielen. In der nächsten Woche wird die Qualifikation aber klargemacht. Die Gegner sind ja nicht all zu schwer in meiner Gruppe." Ganz anders sieht das Romario. "Tootles fällt mal wieder durch Selbstüberschätzung auf. Er ist klarer Aussenseiter in der Gruppe." Die Gruppengegner von Tootles konzentrieren sich mehr auf sich selber. "Ich plane nach dem Scheitern im Biathlon nun einen neuen Formaufbau für die VSL-Olympiaentscheidung", berichtet Ulkomaalainen, der sicher qualifiziert ist. daniel21 will "gegen Tootles gewinnen", um noch nach Xeno zu fahren. Und auch hampelhorst "will sich nur noch irgendwie durchwurschteln".
Nongsao siegt überlegen
Biathlonqualifikation sorgte für prominente Opfer

Es war eng am Start gestern abend. Alle 88 Teilnehmer wollten möglichst gut auf die erste Runde kommen. Im Biathlon Massenstart war von Beginn an klar, dass man alles geben muss, wenn man einen der 36 Finalplätze in Xenopolis erreichen wollte. Es war ein Wechsel zwischen Gespenstischer Ruhe in der Loipe und lauter Knallerei am Schießstand. Fernsehmon aus Mittelerde, als einer der besten in der Loipe bekannt, setzte sich früh vom Feld ab. Auf der zweiten Häfte der Strecke brach er dann zwar ein, aber sein 8.Platz läßt ihn sicher nach Xeno fahren und nur er selbst weiß wohl, was er am Ende an Körnern gespart hat. Am schnellsten war schließlich Nongsao, nicht nur in der Loipe, sondern auch am Schießstand. DieMaus kam zusammen shibumi75, der "so gerne eine Medaille für Tichuana gewinnen würde", mit 12 Sekunden Rückstand auf Platz 2. Mitfavoriten BigFerret (5.), liese (11.) und Barnabas (15.) erreichten das Final ebenso sicher. Bis zum Ende zittern mussten DunkelEnte, der nach verkorstem Start noch auf Platz 18 vorlief, sowie TORBEN (19.) und Yggdrasil (31.), die hinten raus einen Einbruch hatten. "Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss", kommentierte uvo seinen Sprung auf Platz 35 in der Schlussrunde. Völlig ausser Form in der Loipe präsentierte sich tamihiko71b aus NightowlsHome, der abgeschlagen 58. wurde. "Mir war schon in der zweiten Runde übel. Heute ging garnichts. Ich bin sehr enttäuscht." Der Laufexperte war einer der größten Medaillenkandidaten. Ebenfalls enttäuschten Ulkomaalainen (44.), ascot (60.) und Aristobulus (73.). Unsportlich beendete Spaetzchen das Rennen durch einen Ausstieg. "Wir werden prüfen, ob dies dem olympischen Geist entspricht", erklärte hampelhorst. So wurde ARMistice am Ende als 86. und letzter im Ziel gefeiert. ExkoSven (82.) war geschockt: "Bei der Leistung von ARMistice muss ich echt um meinen Ruf fürchten!" Den Kampf um den 36.Platz entschied im Stechen gegen Baeng und DeppJones Mr.Slowhand SLC für sich.

In Zahlen: Das Rennergebnis